do it yourself

Tunika-Shirt

DIY-Anleitung

Was wir brauchen:

1–2 m Viskose-Voile, Maßband, Schneiderkreide, Stecknadeln, Schnellnäher, Bügeleisen

von: Katharina Amenitsch

 

Tunika-Shirt
von Katharina Amenitsch

www.kamen-clothing.at

Der Vorteil an diesem Modell ist, dass man keine Overlock-Maschine benötigt und alles mit einem Schnellnäher genäht werden kann. Außerdem sind keine Schnittteile notwendig und man muss nicht geübt im Hantieren mit der Schneiderschere sein, da der Stoff gerissen statt geschnitten werden kann.

Tunika-Shirt

von Katharina Amenitsch

www.kamen-clothing.at

Der Vorteil an diesem Modell ist, dass man keine Overlock-Maschine benötigt und alles mit einem Schnellnäher genäht werden kann. Außerdem sind keine Schnittteile notwendig und man muss nicht geübt im Hantieren mit der Schneiderschere sein, da der Stoff gerissen statt geschnitten werden kann.

Erstellung der Schnittteile. Für Vorderteil (VT) und Rückenteil (RT) wird jeweils ein Rechteck mit den Maßen 90×70 gerissen, wobei 70 in Kett- und 90 in Schussrichtung liegt.

Bezeichnung des Halsausschnittes. Obere Kante der 90-cm-Seite. Auf der linken Stoffseite werden von der Vorderen Mitte (VM) und der Rückenmitte (RM) ausgehend in beide Richtungen jeweils 16 cm gemessen und mit der Schneiderkreide durch einen 1,5 cm langen Strich nach unten bezeichnet.

Bezeichnung des Armloches. Ausgehend von der oberen Kante der 90 cm langen Seite, entlang der Seitenkanten (70 cm), werden ca. 28 cm für das Armloch hinunter gemessen und mit Kreide durch einen 1,5 cm langen Strich auf VT und RT bezeichnet.
Umbügeln der Nahtzugabe (NZ) Schulternaht/Halsausschnitt. Sowohl beim VT als auch beim RT werden ca. 0,5 cm an der bezeichneten 90 cm langen Seite auf die linke Seite umgebügelt.

Schließen der Schulternaht. VT und RT liegen rechts auf rechts. Die Schulternaht wird bis zur Bezeichnung bei einer NZ von 1 cm zusammengenäht.
Umbügeln und Absteppen der Nahtzugabe. Die NZ wird auseinander­gebügelt, auch an dem durch das Schließen entstandenen Halsloch, und anschließend kantig abgesteppt. Das Halsloch wird geriegelt, damit die Schulternaht nicht aufreißt.
Umbügeln der Nahtzugabe Seitennaht. Bei dem eben zusammengenähten VT und RT werden nun die NZ der Seitennähte ebenfalls bei ca. 0,5 cm auf die linke Seite umgebügelt.
Schließen der Seitennähte. VT und RT werden wieder rechts auf rechts ­zusammengelegt und bei einer NZ von 1 cm bis zur Bezeichnung für das Armloch zusammengenäht.
Umbügeln und Absteppen der Nahtzugabe. Die NZ wird auseinander­gebügelt, auch an dem durch das Schließen entstandenen Armloch, und anschließend kantig abgesteppt. Das Armloch wird geriegelt, damit die Seitennaht nicht aufreißt.
Saum umbügeln und absteppen. Das fast fertige Teil auf die linke Seite drehen. Den Saum erst 1 cm, dann 2 cm umbügeln und kantig absteppen.

BÜGELN, FERTIG!

Wer alles richtig gemacht hat, wird feststellen, dass die Verarbeitung so schön ist, dass man das TUNIKA-SHIRT auch inside out tragen könnte.

Product added successful