ALLGEMEINE GESCH├äFTSBEDINGUNGEN F├ťR ANZEIGEN DER FIRMA

KATRIN JUSKO MEDIA

1. AUFTRAGSABWICKLUNG:

1.1. Ma├čgeblich f├╝r den Auftrag sind diese Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen, die jeweils g├╝ltige Anzeigenpreisliste sowie die Auftragsbest├Ątigung. Andere Gesch├Ąftsbedingungen werden nicht akzeptiert, ihnen wird auch in jenem Ausma├č widersprochen, in dem sie den vorliegenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen nicht widersprechen. Im Falle digitaler Datenlieferung gelten auch die Richtlinien des Verlages f├╝r digitale Datenlieferung. Die gegenst├Ąndlichen Gesch├Ąftsbedingungen gelten auch f├╝r alle k├╝nftigen Gesch├Ąftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdr├╝cklich vereinbart werden.

1.2. Der Verlag beh├Ąlt sich vor, Anzeigenauftr├Ąge ÔÇô auch einzelne Anzeigen im Rahmen eines Abschlusses ÔÇô ohne Angabe von Gr├╝nden abzulehnen oder von angenommenen Auftr├Ągen zur├╝ckzutreten.

1.3. Auftr├Ąge m├╝ssen schriftlich erteilt werden. M├╝ndliche Auftr├Ąge oder Vereinbarungen, die nicht schriftlich best├Ątigt werden, binden den Verlag nicht.

1.4. Nebenabreden als Auftragsbestandteil bed├╝rfen der Schriftform. Zusatzvereinbarungen zu unseren Gesch├Ąftsbedingungen sind nur dann verbindlich, wenn sie seitens der Firma Katrin Jusko Media schriftlich best├Ątigt werden.

1.5. Anzeigenauftr├Ąge sind innerhalb eines Jahres nach Auftragserteilung abzuwickeln, im Zweifelsfall gelten sie f├╝r die n├Ąchste Ausgabe. Sollten innerhalb des Kalenderjahres eine oder mehrere Ausgaben nicht erscheinen, so verl├Ąngert sich die Frist um die Ausfallszeit.

1.6. Der Auftraggeber hat nur dann Anspruch auf einen Nachlass, wenn er von vornherein einen Auftrag abgeschlossen hat, der zu einem Nachlass berechtigt. Wird ein Auftrag aus Gr├╝nden, die der Verlag nicht zu vertreten hat, nicht erf├╝llt, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gew├Ąhrten und dem der tats├Ąchlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zur├╝ckzuverg├╝ten. Bei ungerechtfertigten Rabattabschl├╝ssen erfolgt nach Ablauf des Kalenderjahres eine Nachbelastung, wobei f├╝r den fehlenden Betrag Verzugszinsen in H├Âhe von 12 % p. a. verrechnet werden.

1.7. F├╝r Inhalt, Form und die rechtliche Zul├Ąssigkeit der Anzeige, insbesondere einschlie├člich der Kl├Ąrung von Urheber- und Kennzeichen- und Pers├Ânlichkeitsrechten, ist der Auftraggeber allein verantwortlich. Der Verlag ist nicht verpflichtet, Inserate auf ihren Inhalt, ihre Form oder ihre rechtliche Zul├Ąssigkeit hin zu ├╝berpr├╝fen. Der Auftraggeber h├Ąlt den Verlag f├╝r den Fall der Inanspruchnahme durch Dritte in vollem Umfang schad- und klaglos. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeige erkennbar sind, werden vom Verlag als solche gekennzeichnet (┬ž 26 MedienG).

1.8. Druckfehler, die den Sinn eines Inserates nicht wesentlich beeintr├Ąchtigen, begr├╝nden keine Ersatzanspr├╝che dem Verlag gegen├╝ber. Fehlerhaft gedruckte Kontrollangaben ergeben keinen Anspruch f├╝r den Auftraggeber. Der Verlag lehnt jede Haftung f├╝r eventuelle Sch├Ąden, die durch das Nichterscheinen eines Auftrages an einem bestimmten Tag bzw. durch Druckfehler usw. entstehen, ab. Der Verlag haftet nur f├╝r grobe Fahrl├Ąssigkeit und Vorsatz. Jedenfalls ist die Haftung der H├Âhe nach mit dem Entgelt f├╝r den betreffenden Auftrag begrenzt. Im Gew├Ąhrleistungsfall hat der Verlag das Recht, sich von der Minderung oder R├╝ckzahlung des Entgeltes dadurch zu befreien, dass die Anzeige oder Beilage zu einem sp├Ąteren Erscheinungstermin, der mit dem Auftraggeber abzustimmen ist, m├Ąngelfrei nachgeholt wird.

1.9. Der Auftraggeber hat bei unleserlichem, unrichtigem oder unvollst├Ąndigem Abdruck der Anzeige Anspr├╝che auf eine Ersatzanzeige, wenn durch Fehler des Verlages der Sinn der Anzeige entscheidend ver├Ąndert wurde oder die Werbewirkung wesentlich infrage gestellt ist. Weitergehende Haftungen f├╝r den Verlag sind ausgeschlossen.

2. DRUCKUNTERLAGEN:

2.1. Der Auftraggeber ist verpflichtet, einwandfreie, den Richtlinien entsprechende Druckunterlagen rechtzeitig beizustellen. Bei versp├Ąteter Anlieferung ist der Verlag berechtigt, ein ihm vorliegendes Sujet des Auftraggebers zu verwenden. Sind etwaige M├Ąngel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Ersatzeinschaltung. Der Verlag ist nicht verpflichtet, die Druckunterlagen auf Vollst├Ąndigkeit und Richtigkeit zu pr├╝fen. F├╝r Satzfehler und andere M├Ąngel in vom Auftraggeber beigestellten Unterlagen haftet ausschlie├člich der Auftraggeber. Der Verlag haftet nicht f├╝r ├ťbertragungsfehler.

2.2. Probeabz├╝ge werden nur auf ausdr├╝cklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber tr├Ągt die Verantwortung f├╝r die Richtigkeit der zur├╝ckgesandten Abz├╝ge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig ├╝bermittelten Probeabzug bis zum Anzeigenschluss oder bis zu einem anderen, seitens des Verlages genannten Termin nicht zur├╝ck, so gilt die Genehmigung zum Druckerteilt. Kosten f├╝r erhebliche ├änderungen urspr├╝nglich vereinbarter Ausf├╝hrungen hat der Auftraggeber zu zahlen.

2.3. Auf Wunsch werden Entwurf, Text, Grafik und Fotografie f├╝r ein Inserat vom Verlag angefertigt. Falls eine Weiterverwendung in anderen Medien gew├╝nscht wird, m├╝ssen die Rechte dazu beim Verlag erstanden werden. Produktions- und Kreativkosten sind kein Bestandteil des Anzeigenpreises und werden daher gesondert fakturiert. Seite 2 von 5

2.4. Die Pflicht zur Aufbewahrung der Druckunterlagen endet 3 Monate nach Erscheinen, falls nicht ausdr├╝cklich schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

2.5. Beanstandungen aller Art sind bei sonstigem Ausschluss der Gew├Ąhrleistung innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Rechnung schriftlich dem Verlag bekannt zu geben.

2.6. Der Auftraggeber garantiert, dass das Inserat gegen keinerlei gesetzliche Bestimmungen verst├Â├čt und Rechte Dritter nicht verletzt werden. Der Auftraggeber des Inserats garantiert daher beispielsweise bei Anbot gewerblicher Dienstleistungen die gesetzliche Verpflichtung zur Kennzeichnung seines Unternehmens gem├Ą├č ┬ž 63 GewO einzuhalten. Sollte der Auftraggeber dieser Kennzeichnungspflicht nicht nachkommen, beh├Ąlt sich der Verlag vor, die Annahme des Inserats abzulehnen bzw. bei begr├╝ndetem Verdacht eines Gesetzesversto├čes, Namen und Anschrift des Auftraggebers auf Anfrage dem Schutzverband gegen den unlauteren Wettbewerb sowie den gem├Ą├č ┬ž 14 Abs. 1 zweiter und dritter Satz UWG klagebefugten Einrichtungen mitzuteilen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Verlag sowie dessen Mitarbeiter hinsichtlich aller Anspr├╝che, die auf das erscheinende Inserat gegr├╝ndet werden (so zum Beispiel auch, wenn sie von Mitbewerbern des Verlages geltend gemacht werden sowie Einschaltkosten von gerichtlich angeordneten Gegendarstellungen), schad- und klaglos zu halten sowie f├╝r die ihnen selbst entstandenen Nachteile volle Genugtuung zu leisten. Der Verlag und seine Mitarbeiter sind zu einer entsprechenden Pr├╝fung des Inserates oder eines dagegen vorgebrachten Ver├Âffentlichungsbegehrens nicht verpflichtet, jedoch berechtigt, rechtlich notwendige Adaptionen einer Einschaltung auch ohne vorherige R├╝cksprache mit dem Auftraggeber vorzunehmen.

2.7. Der Verlag haftet nur f├╝r Sch├Ąden, die von ihm oder einem seiner Erf├╝llungsgehilfen grobfahrl├Ąssig oder vors├Ątzlich verursacht werden. F├╝r Folgesch├Ąden und entgangenen Gewinn, insbesondere auf Grund einer positiven Vertragsverletzung, besteht keine Haftung. Der Verlag haftet nicht f├╝r besch├Ądigte oder verloren gegangene Daten oder Dateien.

2.8. F├Ąlle h├Âherer Gewalt (Verkehrs- und Betriebsst├Ârungen, u ├Ą.) sind vom Verlag nicht zu vertreten. Der Verlag beh├Ąlt den Anspruch auf das volle Entgelt, wenn die zu ver├Âffentlichende Werbung l├Ąngstens in der zweiten Folgeausgabe nach Beseitigung der St├Ârung ver├Âffentlicht wird.

2.9. Aufgrund der maschinellen Fertigung kann es bei der Herstellung der Sonderwerbeform zu technischen Abweichungen kommen; Abweichungen bei bis zu 3 % der Gesamtauflage berechtigen nicht zur Reklamation und befreien nicht von der Pflicht zur Zahlung der Herstellungskosten.

3. PLATZIERUNGEN:

3.1. Platzierungsw├╝nsche sind nur im Falle der Leistung eines Platzierungszuschlages bindend, ansonsten ist der Verlag unverbindlich um Erf├╝llung bem├╝ht.

Seite 3 von 5

3.2. Der Ausschluss von Mitbewerbern wird seitens des Verlages grunds├Ątzlich nicht garantiert. Ein Ausschluss kann nur f├╝r zwei gegen├╝berliegende Seiten schriftlich vereinbart werden.

3.3. Der Inhalt von Beilagen, Beiklebern, Beiheftern oder von Beileimern darf sich nur auf den eigenen Gesch├Ąftsbereich beziehen und darf keine Werbung Dritter enthalten.

3.4. Vor Auftragsausf├╝hrung sind dem Verlag 4 Wochen vor Erscheinungstermin ein Muster und der Inhalt per PDF vorzulegen. Bei Produktproben sind dem Verlag 20 Muster zu ├╝bermitteln.

3.5. Die Erf├╝llung der technischen Vorgaben ist bindend. Bei Abweichung kann es zu Mehrkosten kommen. Die Mehrkosten sind in den Preisen nicht inkludiert und werden zus├Ątzlich verrechnet werden.

4. BERECHNUNG & BEZAHLUNG:

4.1. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungslegung ohne Abzug f├Ąllig.

4.2. Rechnungsreklamationen sind binnen 2 Wochen ab Ausstellung schriftlich geltend zu machen.

4.3. Der Verlag ist unter wichtigen Umst├Ąnden berechtigt, auch w├Ąhrend der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne R├╝cksicht auf ein urspr├╝nglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbetr├Ąge abh├Ąngig zu machen, ohne dass hieraus dem Auftraggeber irgendwelche Anspr├╝che gegen den Verlag erwachsen.

4.4. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden gesetzliche Verzugszinsen laut ┬ž 352 UGB verrechnet. Der Verlag beh├Ąlt sich vor, nicht eingehobene Werbeabgaben nach zu verrechnen, wenn die Steuerbeh├Ârde eine derartige Abgabe einfordert. Kosten, die durch au├čergerichtliche oder gerichtliche Betreibung entstehen, gehen zu Lasten des Schuldners. Der Verlag hat das Recht, die Ausf├╝hrung des Auftrages bis zur Bezahlung zur├╝ckstellen.

4.5. Bei ├änderung der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Auftr├Ągen sofort in Kraft, sofern nicht ausdr├╝cklich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

4.6. Bei versp├Ąteter Anlieferung der Druckunterlagen (drei Wochen vor dem Erscheinungstermin) werden die dadurch entstehenden Mehrkosten dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

5. STORNOS:

5.1. Die Stornierung eines Auftrages kann bis zum Anzeigenschluss (4 Wochen vor Erscheinungstermin) erfolgen und muss schriftlich beim Verlag einlangen.

5.2. Die Stornierung eines Kooperations-Auftrages (z.B. ein ma├čgeschneidertes redaktionelles Umfeld) muss 6 Wochen vor Erscheinungstermin erfolgen und muss schriftlich beim Verlag einlangen.

5.3. Bei Zur├╝ckziehung von Auftr├Ągen, nach dem Anzeigenschluss, wird eine Stornogeb├╝hr von 25 % des Inseratenwertes in Rechnung gestellt. Bei Stornierung 2 Wochen vor Erscheinungstermin wird 80% des Inseratenwertes in Rechnung gestellt.

5.4. Die Stornierung von Ad-Specials muss sp├Ątestens 6 Wochen vor Erscheinungstermin erfolgen, bzw. bei Sonderpapier bis zum Tag der Papierbestellung. Bei sp├Ąterer Stornierung werden, die bis zum Stornozeitpunkt entstandenen tats├Ąchlichen Kosten verrechnet.

5.5. Kosten, die durch die Änderung der ursprünglich vereinbarten Ausführung sowie bestellter Druckunterlagen entstehen, sind gesondert vom Auftraggeber zu bezahlen.

6. ALLGEMEINES:

6.1. Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverh├Ąltnis zwischen der Firma Katrin Jusko Media und dem Auftraggeber ist Nieder├Âsterreich.

6.2. Zustimmungserkl├Ąrung zu Werbeinformationen: Der Auftraggeber stimmt ausdr├╝cklich der Speicherung und Verarbeitung der von ihm bekannt gegebenen Daten sowie der ├ťbermittlung von Werbematerial auch in Form von Massensendungen (via E-Mail, Telefon, SMS/MMS) durch die Firma Katrin Jusko Media ├╝ber ihre Produkte und Aktionen zu. Diese Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.

6.3. Etwaige Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen des Kunden werden zur G├Ąnze zur├╝ckgewiesen. Diese werden nur dann wirksam, wenn deren Geltung von der Firma Katrin Jusko Media ausdr├╝cklich schriftlich zugestimmt wurden.

6.4. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der ├╝brigen Bestimmungen nicht ber├╝hrt.

6.5. Auf das Auftragsverh├Ąltnis und allf├Ąllige Rechtsstreitigkeiten daraus ist ausschlie├člich ├Âsterreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisnormen des IPR und des UNKaufrechts├╝bereinkommens anzuwenden.