City Tour

SINGAPUR

Singapur macht eine kleine Weltreise in kurzer Zeit möglich. In diesem Schmelztiegel der Kulturen liegen Tradition und Moderne auf kleinstem Raum nebeneinander. Und bestimmt jeder findet hier seinen Lieblingsplatz zwischen Tempeln und riesigen Einkaufszentren, bunten Märkten und Hawker Centern, tropischen Gärten und künstlichen Supertrees – oder ganz oben.

Von Uschi Widhalm

Das einst kleine Fischerdorf, das Sir Stamford Raffles im Jahr 1819 vorgefunden hatte und das schließlich zur britischen Kronkolonie wurde, wuchs innerhalb von 150 Jahren zur Millionenmetropole. Es wurde ein bedeutendes Handels- und Bankenzentrum mit multikultureller Bevölkerung, man findet Tradition und Moderne auf kleinstem Raum. Gegensätze prallen aufeinander, und doch leben hier Malaien, Chinesen, Inder und Europäer friedlich nebeneinander. Singapur ist unglaublich sauber und sicher. Dies ist das Ergebnis äußerst streng kontrollierter Gesetze. Singapur ist grün. Üppige Vegetation säubert die Luft. Viele Strategien zum Umweltschutz werden konsequent durchgeführt, etwa innovative Verfahren zur Frischwasserherstellung und Gebäudebegrünung. Die Anzahl der Autobesitzer wurde drastisch verringert, man geht zu Fuß, fährt mit dem Rad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Singapur ist ein Ort zum Wohlfühlen. Jeder findet in dieser bunten, abwechslungsreichen, energiegeladenen und gleichzeitig behaglichen Stadt etwas für sich. Einen ersten überwältigenden Eindruck bietet Singapur schon während des Landeanflugs auf den hochmodernen Flughafen. Die grandiose Skyline mit ihrem neu geschaffenen Wahrzeichen, dem Marina Bay Sands Hotel, welches auf Land steht, das seit den 1970er-Jahren aufgeschüttet wurde, sucht ihresgleichen. Schon wenig später erlebt man in kurzer Zeit die ganze Vielfalt Singapurs, indem man unverhofft in den Genuss einer Stadtrundfahrt kommt, sofern die gebuchte Unterkunft am Ende der Route des günstigen Shuttlebusses vom Flughafen in die Stadt liegt. Die ersten Reisenden werden den Bus in Kampong Glam verlassen, dem muslimischen Stadtteil, der sich in den vergangenen Jahren zu einem lebhaften und hippen Viertel mit trendigen Boutiquen und verlockenden Restaurants entwickelt hat. Am frühen Vormittag, wenn noch viele Läden geschlossen haben, mutet alles sehr ruhevoll an. Genauso ist es im benachbarten Little India, wo der Blick auf die vielen farbenfrohen Häuser und Reste der originellen Dekoration, die zu Dewali, dem mehrtägigen hinduistischen Lichterfest, angebracht sind, die Müdigkeit verfliegen lässt.

Kampong Glam: Das Gebiet wurde 1822 von Sir Stamford Raffles dem malaiischen Sultan und arabischen Kaufleuten zugeteilt. Heute findet man hier eine Vielzahl an Restaurants und trendige Geschäfte. In Little India gab es einst Viehhirten und eine Rennbahn. Traditionelle Geschäfte stehen heute neben neuen Gebäuden. Viele Sehenswürdigkeiten gibt es nicht, aber wunderbare Restaurants. Marina Bay mit dem „Merlion“, einem Fabelwesen aus Löwen und Fischen: das eigentliche Wahrzeichen Singapurs. In Chinatown findet man alles, was das Herz begehrt: Kultur, köstliches Essen, Unterhaltung und Shopping-Vergnügen im pulsierenden Mix aus Alt und Neu.

Die Fahrt geht weiter in Richtung Nordwesten, quer über die berühmteste Einkaufsstraße Asiens, die zwei Kilometer lange Orchard Road, wo sich eine gigantische Shopping Mall an die andere reiht. Von einer Anhöhe lässt sich ein Blick auf eine imposante Silhouette mit modernen Hochhäusern werfen. Auch in Chinatown wirkt morgens alles noch beschau¬lich. Obwohl ältere Gebäude modernen Baukomplexen Platz machen mussten, stehen noch viele der alten Shop Houses, die ihren ursprünglichen Charakter bewahrt haben und ganz typisch für Singapur sind. Munter wird es in Chinatown besonders abends, wenn die zahlreichen Restaurants und Bars geöffnet haben, vor allem rund um die Club Street und in Ann Siang Hill. Nach geraumer Zeit erreicht man das eigentliche Zentrum, den Civic District. Es geht vorbei an beeindruckenden Kolonialbauten, wie der St. Andrews Cathedral und dem legendären Raffles Hotel an der Beach Road, die bis Anfang des 20. Jahrhunderts tatsächlich noch an der Küste lag. Es ist nach dem Stadtgründer des modernen Singapurs, Sir Stamford Raffles, benannt und beherbergt seit der Eröffnung 1887 viele berühmte Gäste. Hier wurde auch der bekannte Cocktail Singapore Sling kreiert, das Aushängeschild des Hotels. Wer hier mittendrin wohnt, braucht kaum öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Vieles ist einfach zu Fuß erreichbar. Bei ganzjährig durchschnittlichen 28 Grad und Sonnenschein – aber immer mit Regenschutz im Handgepäck, denn es regnet oft in Singapur – führt der erste Weg Richtung Marina Bay. Vorbei am luxuriösen Fullerton Hotel, ehemals Postamt, bummelt man über die imposante Helixbrücke zum Art Science Museum, einem einzigartigen Bau in Form einer Lotusblüte, und weiter zum futuristischen Marina Bays Sands Hotel. Auf drei riesigen Türmen schwebt eine Plattform mit Aussichtsterrasse, Restaurant und dem größten und höchsten Infinity-Pool der Welt. Den spektakulären Blick von der öffentlich zugänglichen Bar im 57. Stock darf man sich nicht entgehen lassen! Nach Umrundung der Bucht bietet sich ein Plätzchen an den Treppen der Fullerton Heritage Promenade oder in einem der vielen Restaurants oder Cafés an, um Menschen aus aller Welt zu beobachten, die sich vor dem eigentlichen Wahrzeichen, dem wasserspeienden Merlion, einer acht Meter hohen Statue, halb Löwe, halb Fisch, vornehmlich selbst fotografieren. Das Bild ist dann perfekt, wenn im Hintergrund noch das 191 Meter hohe Hotel zu sehen ist. Es macht viel Spaß, das lebhafte Treiben zu verfolgen. Auch wenn die Eindrücke für einen ersten Tag schon überwältigend sind und der Flugzeugschlaf unergiebig war, ist immer noch ein Abstecher zum Boat Quay drin, wo alte Shop Houses zu Restaurants wurden, alle mit Terrassen am Ufer des Singapore River. Vom Tisch am Wasser lässt man den Blick über die an der anderen Seite des Flussufers liegenden schönen Kolonialbauten zum Central Business District schweifen, dem Finanz- und Handelszentrum. Hinter dem Fullerton Hotel zaubern die Lichter der allabendlich stattfindenden Lasershow wunderschöne Bilder in den Himmel.

Zeit zum Entdecken der Highlights in Singapur

HAWKER CENTER

Durch den ständigen Zustrom an Einwanderern war Chinatown das am dichtesten besiedelte Stadtgebiet und auch das hygienisch und moralisch bedenklichste mit Opiumhöhlen und Bordellen. Die Stadtverwaltung begann in den 1960er-Jahren hier mit einer Aufräumkampagne und Umsiedlung. Im Zuge dessen wurden Straßenverkäufer in „Hawker Center“ umquartiert, die nun überall in der Stadt zu finden sind. Es sind meist halboffene, überdachte Gebäude, die eine große Anzahl von kleineren Garküchen beherbergen. Hier kann man die ganze Vielfalt der asiatischen Küche entdecken: chinesische, malaysische, thailändische, indonesische, vietnamesische Küche. Unbedingt muss man die Nationalgerichte aus Singapur probieren, wie den Laksa in all seinen Variationen, dessen Zubereitung man auch selbst im mehrfach ausgezeichneten Food Playground, einer Kochschule in Chinatown, unter zauberhafter Anleitung lernen kann.

BOTANISCHER GARTEN

Die 74 Hektar große Anlage des Botanischen Gartens ist nicht nur eine Oase der Ruhe mitten in der pulsierenden Großstadt und eine der schönsten Gartenanlagen der Welt, sondern auch ein Platz, der Entdeckungen bietet, etwa ein 5 Hektar großes Stück naturbelassenen Regenwald und den National Orchid Garden, die weltweit größte Orchideenausstellung. Sie beherbergt mehr als 60.000 Pflanzen. 2015 wurde der Garten als erste Stätte Singapurs ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Er gilt als führendes Forschungszentrum für Botanik und Gartenbau. In dem Park lebt aber auch eine Vielzahl von Tieren, einschließlich der einen Meter langen Warane.

HINDU-TEMPEL

Der farbenfrohe, mit aufwendig gestalteten Figuren versehene Sri Veeramakaliamman ist einer der ältesten Hindu-Tempel Singapurs mitten in Little India. Er ist Kali, der Göttin der Zerstörung, aber auch der Erneuerung, gewidmet. Sie gilt im hinduistischen Glauben als eine der wenigen Göttinnen, die Wünsche erfüllen kann. Viele Gläubige besuchen täglich diesen Tempel und Besucher dürfen die andachtsvolle Atmosphäre während der Überbringung der Opfergaben miterleben. Die feierliche Stimmung während jeder der vier täglichen Gebetssitzungen bleibt für immer in Erinnerung.

 

 

LICHTSHOWS

Jeden Tag um 20:00 und 21:30 Uhr und am Wochenende zusätzlich um 23:00 Uhr bietet das Marina Bay Sands Hotel „Spectra“, eine ca. 15-minütige Licht- und Tonshow, die in der Bucht zu bestaunen ist. Wer auch auf den akustischen Genuss Wert legt, begibt sich zum überfüllten Event Plaza vor dem Hotel. Hier hat man jedoch das Hotel hinter sich. An der Esplanade ist es wesentlich angenehmer und die Lasershow wirkt von hier aus viel spektakulärer.

Die riesigen Supertrees des Gardens by the Bay faszinieren auch in der Nacht durch die schillernden Lichtspiele mit Musikuntermalung. Die Show „Garden Rhapsody“ findet täglich um 19:45 und 20:45 Uhr im Park hinter dem Marina Bay Sands Hotel statt. Ein sinnliches Erlebnis!

OCBC-SKYWAY

Flower Dome und Cloud Forest, die größten freitragenden Gewächshäuser der Welt, dominieren den Park Gardens by the Bay hinter dem Marina Bay Sands Hotel. Noch beeindruckender sind die 25 bis 50 Meter hohen Supertrees. Diese vertikalen Gärten sammeln Regenwasser, gewinnen Sonnenenergie und sind Belüftungskanäle für die Gewächshäuser. Diese Bäume verbindet eine 128 Meter lange Hängebrücke, von der aus man in 22 Meter Höhe von einem Baum zum anderen spazieren und faszinierende Ausblicke auf den Park, das Meer und die Skyline der Stadt genießen kann.

HERITAGE CENTER CHINA TOWN

In drei wunderschön restaurierten Geschäftshäusern in der Pagoda Street erlebt man auf mehreren Ebenen besonders eindrucksvoll den Alltag früherer chinesischer Immigranten, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Singapur kamen. Mit einem Audio-Guide streift man durch originalgetreu nachgebildete engste Schlafräume, einfache Gemeinschaftsküchen, authentische Straßenszenen und sogar durch berüchtigte Opiumhöhlen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhun­dert und bekommt ein vages Gefühl für diesen aufregenden Teil der Geschichte Singapurs.

ENTDECKE Highlights in Singapur

 

Hotels 

Parkroyal on Pickering (Foto): Das Hotel mit der begrünten Fassade verbindet nachhaltige ökologische Prinzipien; schöner Pool in der 5. Etage, zwischen kolonialem Zentrum und Chinatown. www.panpacific.com/en/hotels-and-resorts/pr-pickering.html

The Fullerton Bay Hotel: Boutique Hotel der gehobenen Kategorie auf Stelzen mit traumhaftem Frühstück; liegt wunderschön an der Marina Bay.
www.fullertonhotels.com/the-fullerton-bay-hotel

Hotel Fort Canning: Kolonialer Charme mit Design im Park, eine Oase mitten in der Stadt im Civic District. www.hfcsingapore.com/

Swissotel Merchant Court: Leistbares Mittelklassehotel im Zentrum am Ufer des Singapore River, Nähe Clarke Quay MRT-Station.
www.swissotel.de/hotels/singapore-merchant-court/

Marina Bay Sands: Das Hotel der Superlative mit dem berühmten Infinity-Pool, in dem man ob der vielen Menschen aber nicht schwimmen kann; wenn möglich Club-Zimmer wählen www.marinabaysands.com/

Peninsula Excelsior: Günstiges Mittelklassehotel in bester Lage; Civic District www.peninsulaexcelsior.com.sg/

Naumi Hotel: Kleines Haus mit persönlicher Note – Empfehlung! Civic District www.naumihotels.com/singapore/

Hotel 1929: Einfaches, sehr günstiges Boutique-Hotel in Chinatown www.hotel1929.com.sg/

Wanderlust Hotel: Äußerst originelles Haus in Little India www.wanderlusthotel.com/

Hotel NuVe Heritage: Kleines Boutique-Hotel mit ganz besonderem Flair in Kampong Glam www.hotelnuveheritage.com/

Bars

Rooftop Bar des Fullerton Bay Hotel: Gediegenes Ambiente mit spektakulärem Panoramablick über die Stadt und die Marina Bay www.fullertonhotels.com/the-fullerton-bay-hotel/lantern-roof¬top-bar.html

Bar Rouge im 71. Stock des Hotels Swissotel The Stamford: Vom derzeit höchsten Hotel Singapurs bietet sich ein fantastischer Ausblick; jeden Donnerstag kostenfreie Getränke für Ladys von 22:00 bis 01:00 Uhr
www.swissotel.de/hotels/singapore-stamford/bars/ bar-rouge-singapore/

Loof: Als Singapurs beste Dachbar ausgezeichnet; serviert Nostalgie in einem Stadtgarten auf den Odeon Towers; zwischen Civic District und Bugis http://www.loof.com.sg/

1 Altitude: Bar in der 63. Etage im Central Business District; Panoramablick über Singapur
www.1-altitude.com/

Nachtschwärmer finden um die Club Street und Ann Siang Hill in Chinatown viele angesagte Bars. Bestens geeignet für Bar-Hopping, Essen und Musik:

Screening Room: Rooftop Bar, auch um Filmklassiker anzuschauen
screeningroom.com.sg/

Gem Bar: Live-Musik im 2. Stock; immer schon Happy Hour nützen! www.gemsingapore.com/

Essen

Zu Hause kocht der Singapurer eher selten, gegessen wird meistens auswärts, denn in den Hawker Centern ist es durchwegs günstiger. Singapur hält einige Erlebnisse für all jene bereit, die die asiatische Küche entdecken möchten.

Hawker Center Makansutra Gluttons Bay: Ein Foodcourt, vor al¬lem für Touristen, in bester Lage an der Marina Bay im Freien mit großer Auswahl an asiatischem Essen zu relativ günstigen Preisen (Selbstbedienung); 8 Raffles Ave, #01–15 Esplanade Mall
Chinatown Complex Hawker Centre: Größtes Hawker Center Sin¬gapurs mit 260 Läden zu unschlagbaren Preisen; 335 Smith St, Chinatown Complex
Over Easy: Wenn es mal nicht asiatisch sein soll: amerikanisches Restaurant mit toller Aussicht auf die Bay, eher hochpreisig; Fullerton Road www.overeasy.com.sg/
Coriander Leaf: Im ruhigen Innenhof des Chijmes Komplex im kolonialen Zentrum, qualitativ hochwertiges Essen in schönem Ambiente (Reservierung empfohlen) http://corianderleaf.com/

The Banana Leaf Apolo: Wunderbare nord- und südindische Küche serviert eines der bekanntesten indischen Restaurants in Singapur. Das Ambiente ist nicht sonderlich ansprechend, aber probiert haben sollte man das Fischkopfcurry oder Roganjosh (scharf gewürztes Lammgericht). Seinem Namen getreu, wird das Essen auf Bananenblättern serviert; Course Road oder 48 Serangoon Road http://www.thebananaleafapolo.com/

Tomo Izakaya Japanese Restaurant: Gutes, günstiges Sushi; ideal für den Lunch; Esplanade an der Marina Bay de-de.facebook.com/tomoizakaya/

Working Title: Kleines, ausgefallenes Restaurant und Café in Kam¬pong Glam; 48 Arab Street http://www.workingtitle.sg/

Warong Nasi Pariaman: Indonesische Küche in Kampong Glam; North Bridge Road http://pariaman.com.sg/

Chef‘s Table by Chef Stephan Zoisl: Hochwertige, kreative asiatische Küche mit österreichischem Einfluss; Tras Street (südliches Chinatown) www.chefstable.sg/

LeVeL33: Restaurant und Microbrauerei mit tollem Blick auf die Bay; im Marina Bay Financial Centre level33.com.sg/

 

 

Shopping

Die perfekte Reisezeit für Schnäppchenjäger ist übrigens von Ende Mai bis Ende Juli, denn dann findet Singapurs Great Sale statt, der Rabatte bis zu 70 Prozent beschert!

Orchard Road:
ION Orchard: Hier muss man einfach gewesen sein! www.ionorchard.com/en/
Paragon: Wer Luxusmarken sucht, kommt hierher www.paragon.com.sg/stores
Mandarin Gallery – „Beyond the Vines“: Schicke, minimalistische Mode aus Singapur beyondthevines.com/

Kampong Glam:
Haji Lane: Viele Boutiquen mit Vintage-Mode und lokalen Labels
u. a. tangers: einfache Stücke, die aber nicht jeder hat; 73 Haji Lane
www.tangers.com.sg/

 

Jamal Kazura Aromatics: Hier können Sie sich Ihren eigenen Duft kreieren lassen; 21 Bussorah Street www.jamalkazura.com/contactus.html

Wer Stoffe kaufen möchte, wird in der Arab Street fündig, z.B. bei Royal Fabrics, 84 Arab Street oder Molkan Fabrics, 72 Arab Street
Chinatown:
Orchid Chopstick: Eine riesige Auswahl an hübschen Essstäbchen und Kämmen aus Holz und an entzückendem chinesischem Porzellan, 24 Sago Street www.facebook.com/sgchopstick/

House Of Zhen Pte Ltd: Geschmackvolles Kunsthandwerk lokaler Künstler guter Qualität zu moderaten Preisen, 252 South Bridge Road www.facebook.com/HouseOfZhen/

Noch mehr Unternehmungen

Kochkurs: Food Playground in Chinatown, 24A Sago Street www.foodplayground.com.sg/
Peranakan Museum: Täglich 10:00 bis 19:00 Uhr, 39 Armenian Street; Civic District
www.peranakanmuseum.org.sg/

Nationalmuseum: Täglich 10:00 bis 19:00 Uhr, 93 Stamford Road; Civic District
Neoklassizistisches Gebäude, mit Glas und Metall erweitert, das man nicht nur von außen gesehen haben sollte. Der Schwer¬punkt der Ausstellungen liegt auf der Geschichte und Kultur Singapurs, die mit viel Liebe zum Detail lebendig und multime¬dial präsentiert wird www.nationalmuseum.sg/

Singapore Heritage Afternoon Tea im Fullerton Bay Hotel: Montag bis Freitag 15:30 bis 17:30 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen 15:00 bis 17:00 Uhr, 80 Collyer Quay Genießen Sie einen entspannten Nachmittag in eleganter At-mosphäre mit Blick auf die Marina Bay
www.fullertonhotels.com/the-fullerton-bay-hotel

Der Park Fort Canning liegt auf einem Hügel, der gleich an das koloniale Zentrum anschließt. Er bietet nicht nur Grünflä¬chen, hier finden sich auch antike Artefakte, Überreste einer Festung, die Battle Box, ein ehemaliger unterirdischer Militärkomplex aus dem 2. Weltkrieg, ein Gewürzgarten und Rasen¬flächen, die für Konzerte genutzt werden. Eine Rolltreppe führt vom Nationalmuseum direkt hinauf.
www.nparks.gov.sg/gardens-parks-and-nature/ parks-and-nature-reserves/fort-canning-park

Emerald Hill: In dieser ruhigen Gegend in der Nähe der Or¬chard Road stehen noch Terrassenhäuser im Stil des chinesi¬schen Barock, die teilweise aufwendig restauriert wurden. Die meisten beherbergen Bars und Restaurants.
Thian Hock Keng Tempel: Der älteste Tempel in Singapur in traditionellem südchinesischem Stil mit schönen Schnitzereien und Skulpturen. Eine kleine Oase im quirligen Chinatown. 158 Telok Ayer Street
Art Science Museum: Hier verbinden sich Kunst und Wissenschaft in Dauer- und Wechselausstellungen auf drei Stockwer¬ken. Allein das Gebäude in Form einer Lotusblüte, gleich ne¬ben dem Marina Bay Sands Resort, ist die Besichtigung wert www.marinabaysands.com/museum.html

Night Safari: Zählt zu den beliebten Touristenattraktionen in Singapurs Zoo. Mit einer Bahn fährt man durch das Gelände, geht auf ausgesteckten Pfaden und beobachtet nachtaktive Tiere www.wrs.com.sg/en/night-safari/

Sentosa Island: Eine der Stadt vorgelagerte Insel, die leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, wurde zum Vergnügungs- und Erholungspark ausgebaut. Themen-und Wasserparks, Aquarium und Strände sorgen für Unterhal¬tung. www.sentosa.com.sg/

Product added successful