do it yourself

Stets gut behütet

DIY-Anleitung

Das brauchst Du:

Stoff im gezeigten Modell ist eine robuste Baumwoll-Polyestermischung –
aber 
jedes andere Material ist auch möglich!

Von Stylingcoach: Linda Sekoll

Stets gut behütet
von Stylingcoach Linda Sekoll

www.lindasekoll.at

Der Hut ist ein universelles Kleidungsstück. Er schützt uns vor Regen, Kälte und Schnee, hält grelle Sonnenstrahlen ab und bewahrt uns vor aufdringlichen Blicken. Zusätzlich bietet eine Hutkrempe einen intimen Rückzugsort, ganz nach dem Motto „Seh ich dich nicht – siehst du mich nicht“. Ein Hut ist auch gut an einem Bad Hair Day, und Hut in Kombination mit Sonnenbrille verschafft Undercover-Hollywood-Glamour.

Somit ist ganz eindeutig bewiesen: Ein Hut ist ein unverzichtbares Accessoire für viele Gelegenheiten. Schwierig ist nur die Handhabung im Alltag. Wohin damit, wenn man ihn ablegt? Deshalb braucht es ein Modell, das (hand-) taschenkompatibel ist!

Und so funktioniert´s:
Wichtigstes Maß: Abmessen der Kopfweite
Schnitterstellung und Zuschnitt

Teil 1: Hutkrone: Hutweite (hier 59 cm + Nahtzugabe) × Huthöhe (hier 10 cm + Nahtzugabe) jeweils 2 × zuschneiden (einmal als Oberstoff, einmal als Futter).

Teil 2: Hutdeckel (Radius hier 15 cm + Nahtzugabe) jeweils 2 × zuschneiden (einmal als Oberstoff, einmal als Futter).

Teil 3: Hutkrempe (hier 8 cm + Nahtzugabe) jeweils 2 × zuschneiden.
Wer mehr Steifigkeit in der Hutform erzeugen möchte, kann zusätzlich jeweils eines der beiden identen Schnittteile mit Klebe unterlegen.

Schritt 3: Seitennähte der Hutkrempen schließen, Nahtzugabe auseinanderbügeln. Beide Teile exakt aufeinanderlegen und die Krempe durchgehend in 1 cm breiten Nähten absteppen.

Schritt 4: Hutkronennaht schließen, Deckel annähen und absteppen – einmal für den Oberstoff und einmal für das Futter ausführen.
Beim Futter ein paar cm der Hutkronennaht geöffnet lassen, sodass Einstürzen noch möglich ist.

Schritt 5: Die fertige Oberstoff-Hutkrone mit der Hutkrempe verbinden. Dabei darauf achten, dass Hutkronennaht und Hutkrempennaht aufeinandertreffen. Optimalerweise sitzen sie exakt übereinander in der Kopfrückenmitte.

Schritt 6: Futter hineinstürzen – offene Hutkronennaht mit der Hand zunähen.

Schritt 7: Krempe mit einem Schrägband versäubern.

Product added successful