Der neue alte Campingboom

Die Pandemie und der ungebrochene Trend zu Wohnmobil, Vanlife & Co

von Angelika Mantler-Saul

Foto: Jimmy Conover, unsplash

Corona hin oder her: Die Pandemie hat der steigenden Begeisterung fürs Camping keinen Abbruch ­getan. Ganz im Gegenteil: Campen boomt, die belieb­testen Campingplätze an Österreichs Seen sind bereits jetzt bis September gut gebucht oder sogar ausreserviert, und täglich werden es mehr – Campingfans. Denn viele haben erst vergangenes Jahr das Campen für sich entdeckt, im ersten Pandemie­sommer. Wie das? Viele, die endlich raus wollen, fühlen sich im eigenen Gefährt, in dem man nächtigen und kochen kann, mit entsprechendem Abstand zum Nachbarn auf dem Stellplatz oder Campingplatz sicherer als im Hotel. Dazu kommt die neue Begeisterung für Urlaub im eigenen Land, für einen Wochenendausflug mit Picknick oder einen Stellplatz am Bauernhof im Grünen, um die Seele baumeln lassen zu können.

Foto: Alex Azabache, Pexels

Zwar kamen im ersten Pandemiesommer 2020 weniger ausländische Campinggäste nach Österreich, bei den Inländern jedoch stieg die Campingbegeisterung sehr deutlich: Die Betreiber verzeichneten bei den Ankünften heimischer Gäste ein Plus von 39 Prozent. Und es sieht so aus, als würde dieser Trend im heurigen Sommer anhalten. Ähnliches geschah in Deutschland: Während die übrigen Übernachtungszahlen bis zu 40 Prozent zurückgingen, gab es 2020 bei den Campingplatz-Nächtigungen nur einen ganz leichten Rückgang von etwa 3,8 Prozent. Für die Zeit nach der Pandemie ­erwartet man in der Branche ­wieder eine stete und durchgängige Steigerung der Campernächtigungen, wie die Jahre davor auch.

Camping – die optimale Urlaubsart in Zeiten wie diesen? Was kann Camping, welche Formen gibt es und wo in Österreich lässt man sich da besonders gerne nieder?

Foto: Peter Thomas, unsplash

Warum gerade Camping?

Längst sprechen wir nicht mehr von kargen, eisigkalten Zeltnächten mit morgendlich feuchten Schuhen und unterirdischen Gemeinschaftsduschen. Campingfeeling von heute, das kann viel mehr sein und die Vanlife Community auf Instagram macht es schon die längste Zeit bildgewaltig vor: Vom wahren Luxuscamping mit modernen Campervans, feudalen Wohnmobilen zu chilligen Vans und Bullis, gemütlichen Wohnwagen, abenteuerlichen Dachzelten, ­fixen Mobilheimen oder Glamping-Unterkünften am Campingplatz – all das ist Camping. Wie man als Anfänger die verschiedenen Gefährte und Campingvarianten unterscheidet? Das ist keine Hexerei!

Foto: Camping Rossatz gegenüber Dürnstein

Ein Wohnwagen (Caravan) ist der Anhänger ohne eigenen Motor, den man hinten ans Auto hängt und der allein oder mit Vorzelt bestückt auf dem Campingplatz zurückbleibt, während man einkaufen oder zur Bergbahn für die Wandertour fährt. Ein Campervan, Wohnmobil oder Campingbus hingegen fährt selbst und ist deutlich teurer in der Anschaffung und Haltung. Am beliebtesten sind dieser Tage wohl die wendigen Campervans, die man auch im Alltag verwenden kann, sowie Kastenwagen (Heckklappe) und Wohnmobile (mit Heck-Garage) zwischen 6 und 8 Metern Länge, die ein Bad und eine chemische Toilette an Bord haben. Und dann gibt es natürlich immer noch das gute alte Zelt (auch in der Familien-Version), immer öfter als Dachzelt verwendet.

Foto: Terrassencamping Traisen

Unter den begeisterten Campingfans finden sich heutzutage Wanderer, Dauercamper, Solotraveller, Hundefreunde, unternehmungslustige Familien, Aussteiger, Luxuscamper mit Motorrad im Schlepptau und digitale Nomaden, die unterwegs auch noch arbeiten. Die einen stehen auf ihren kleinen Campervan für den schnellen Weekend- oder City-Trip zwischendurch, andere fahren mit vollausgestattetem, autarkem Wohnmobil bis ans Nordkap und wechseln dabei täglich ihren Stellplatz. Wieder andere sind Dauercamper mit Zweitwohnsitz auf dem Campingplatz und viele bleiben auch drei Urlaubswochen lang einfach am selben Platz direkt am See, private Satellitenschüssel inklusive. Von dem Gedanken jedoch, dass Camping unbedingt eine „günstige“ Urlaubs­variante ist, sollte man sich schnell verabschieden. Schöne Stellplätze an Seen oder Flüssen lassen sich die Platzbetreiber vor allem in der Hochsaison gut bezahlen – auch deswegen, weil ein Großteil der Plätze Zusatzangebote wie ein Hotel bieten.

Foto: Grubhof

Die Campingvarianten sind heute genauso vielfältig wie wir Menschen und unsere Vorstellungen von einem gelungenen Ausflug, Sommerurlaub oder Langzeittrip. Ganz oben auf der Beliebtheitsliste sind ­naturgemäß in der warmen Jahreszeit jene Camping­plätze mit Erfrischungsmöglichkeiten für Zwei- und Vierbeiner direkt am Badesee, am Teich oder am Fluss.

Als Camperin von Kindesbeinen an habe ich campingtechnisch schon (fast) alles ausprobiert: Vom wilden Camping im Zelt am Fluss, beim Wohnwagen­leben mit Familie und Hund, im selbst ausgebauten VW-Bus am See bis hin zu gemieteten Campingvans und Wohnmobilen für Trips nach Slowenien oder nach Norwegen. Auch ein Langzeittrip mit Campingbus durch Australien war dabei sowie Luxus-Camping in hundefreundlichen Traum-Mobilheimen und Glampingchalets am Mittelmeer.

Warum ich Camping liebe? Man hat unterwegs immer alles dabei, ist morgens sofort mitten in der Natur. Ich kann jederzeit am Fluss stehenbleiben, ein Bad nehmen und danach meinen Kühlschrank plündern und mir dazu einen Kaffee machen. Unterwegs entscheide ich täglich neu – je nach Stimmung und Wetter: Weiterfahren – oder noch eine Nacht am See bleiben? 

Foto: Lisbeth-Bringebøen, Pexels

Bett, Kühlschrank und mein motorisiertes Einzimmerappartement sind immer mit von der Partie. Und als Hundebesitzerin habe ich beim Camping auch Gassi-Routen direkt vor der Haustür, während ich beim Hotelaufenthalt oft erst danach suchen muss. Ein kleiner Vorteil für Caravan-Fahrer: Wer mit einem Caravan, sprich Wohnwagen, unterwegs ist, kann denselben sicher auf der Campingplatz­parzelle stehen lassen und ins Auto hüpfen, um zur nächsten Wandertour oder einkaufen zu fahren. Ebenso flexibel sind Zeltler oder Mobilheim-Camper. Wer mit Womo oder Campervan reist, muss sich den Stellplatz reserviert halten und seinen mobilen Haushalt bei jedem Ausflug verstauen und verzurren und abends wieder „aufbauen“.

Foto: Hoang-m-Nguyen-unsplash

Camping-Trends

Campingplätze mit allem Drum und Dran

Camping-Neulinge sind meist überrascht, wie viel Auswahl an wirklich schön gelegenen Plätzen wir hier in Österreich haben. Österreich ist ein wahres Campingland und es kommen immer neue Trends dazu, auch ohne Corona.

Ob es ein einfacher Platz im Wald ist, ein voll ausgestatteter Campingpark mit Wellness und Sauna oder ein hochalpiner Stellplatz mit Bergblick – bei uns hat man die Qual der Wahl. Viele Campingplatz-Sanitäranlagen sind bereits wahre Wellnessoasen mit Privatbädern oder Baby­duschen, am Platz gibt es nicht selten Kindererlebniswelten, Swimming Pools, Dog Agility Parks und Freilaufzonen für den Vierbeiner. An der Rezeption läuft der Check-in ähnlich ab wie im Viersterne-­Hotel und die erste Frage aller Camper gilt meist dem Gratis-WLAN am Platz und nicht mehr dem Stromanschluss. Landstrom auf jedem einzelnen Stellplatz ist aber ohnehin bereits so selbstverständlich wie Online-Reservierung, Brötchenservice und Entsorgungsmöglichkeiten für chemische Toiletten.

Foto: Kristaps Ungurs-unsplash

So rangiert etwa der Campingplatz Park Grubhof im Salzburger Land bei Lofer immer wieder unter den beliebtesten und besten Campingplätzen Österreichs: Direkt am Fluss gelegen, mit eigenen Stellplätzen für Hundebesitzer, einem guten Restaurant, Campinghütten, Wiesen für Zeltler und einem ausgezeichneten Sanitärgebäude mit eigener Wellnesslandschaft im Obergeschoß ist die Auszeichnung wirklich verdient. Ringsum im Saalachtal bescheren Klammen, Wassererlebniswege, die Loferer Alm und besonders idyllische Naturbadeplätze herrliche Ausflugserlebnisse. In Kärnten wiederum ist der Schluga Seecamping am Pressegger See ein Vorzeigeplatz, der mit einem Angebot wie ein Viersternhotel punkten kann und neben Stellplätzen, Luxus-Sanitär, Seezugang, In- und Outdoor-Pools sowie Kinderspielplätzen auch mit schönen Mobilheimen aufwartet.

In Niederösterreich etwa ist der Donaupark Camping Tulln sogar international ausgerichtet: Die perfekt organisierte Anlage mit modernen Sanitäranlagen und Mobilheimen wirbt mehrsprachig, hat eine Rezeption fast wie im Hotel und bietet Bus-Shuttles für alle, die von Tulln aus auch Wien besichtigen wollen. Zudem ist die Nutzung des schönen Badeteichs für Campinggäste im Preis inkludiert und der Platz liegt direkt am Donauradweg.

Foto: Naturpark Schluga Seecamping
Foto: Dominik Jirovsky, unsplash

Tipps für Camping-Urlaubsregionen

 

Urlaub an der Donau Niederösterreich:

www.donau.com/de/donau-niederoesterreich/

Salzburger Land Saalachtal

www.lofer.com/de/aktiv-im-sommer/wilde-wasser/wildes-baden/

Pressegger See Nassfeld, Kärnten

www.nassfeld.at/de/Summer-World/World-of-Lakes/Wasser-erleben/Pressegger-See

Stellplätze und autarkes Camping

Das Zauberwort unter Campern – das ist das autarke Camping. Es wird von jenen geschätzt, die ganz ohne Sanitäranlagen oder das Serviceangebot der Campingplätze auskommen (wollen) und diesen kleinen Luxus zugunsten von meist besonders schön und teils abgelegenen Naturplätzen eintauschen.

Viele der modernen Campinggefährte ermöglichen mittlerweile durchaus autarkes Camping. Der Fokus liegt für unabhängiges Stehen auf offiziellen Stellplätzen oder genehmigten Parkplätzen, ohne dabei Sanitäranlagen oder Stromversorgung („Landstrom“) vom organisierten Campingplatz in Anspruch nehmen zu müssen. Vielmehr setzt man beim Kochen auf Gas, beim Strom auf eigene ­Solar-Paneelen und bei der täglichen Körperpflege auf die Dusche und das WC direkt an Bord.

Die schönsten Stellplätze in Österreich werden unter Campern nur zu gerne als Geheimtipps gehandelt, Parkplätze ohne Übernachtungsverbot sind beliebte, aber auch umstrittene Platzerln für eine Nacht im Grünen, abseits von Parzellenorganisation am Campingplatz. Solche Stellplätze sind längst ein ganz eigener Camping-Trend geworden: Zahlreiche Apps informieren über vermeintliche Geheimplätze, an denen Übernachten im Bus nicht ausdrücklich verboten ist. Andererseits gibt es auch schon offizielle Stellplatzführer, denn viele Campingplätze bieten auch extra Stellplätze „vor dem Schranken“ an für eine unkomplizierte, schnelle Übernachtung ohne zusätz­lichen Firlefanz.

Ein weiterer beliebter Trend, der ganz groß im Kommen ist:
Camping direkt am Bauernhof, beim Winzer oder am Alpakahof. So kann man gleichzeitig Natur­leben schnuppern, im Bauern­laden einkaufen und mit den Landwirten ins Gespräch kommen. Das ist für all jene interessant, die nicht auf Strom und ­Sanitäranlagen angewiesen sind und sich unterwegs gerne mit Naturprodukten vom Direktvermarkter eindecken.

Noch ein Tipp: Auf den offiziellen Naturpark-Parkplätzen des Naturparks Ötscher Tormäuer in Niederösterreich (gebührenpflichtig) darf man mit dem Camper einmalig über Nacht stehen bleiben – vor oder nach der Wanderung in den Ötschergräben oder zu den Tormäuer-Wasserfällen ist das perfekt!

Foto: Laura Pluth, unsplash
Foto: Mobilheime Camping Tulln

Tipps für Stellplätze mit Genussfaktor

 

Rax Park ´n´ Camp – Der Stellplatz für Wanderer in den Wiener Alpen – direkt an der Talstation der Raxseilbahn: www.raxalpe.com/de/wohnmobil-stellplatz-zeltplatz

Bauernleben – die App als Stellplatzführer für mehr als 400 Bauernhöfe. www.bauernleben.at

Genuss Stellplatz – Essen und übernachten beim Gasthof oder Restaurant: www.genuss-stellplatz.at/ 

Camping mit Hund in Österreich

Nur auf wenigen Campingplätzen in Österreich ist die Mitnahme von Hunden ausdrücklich verboten bzw. vom Betreiber einfach nicht gewünscht. Der Großteil firmiert unter „Hunde erlaubt“. Jene Plätze, auf denen man mit Hunden herzlich willkommen geheißen wird und die auch Zusatz-Features für Hunde­besitzer und ihre Vierbeiner anbieten, sind schon deutlich rarer gesät. Aber es gibt sie durchaus und auch sie werden unter Campingfans gerne als Geheimtipps gehandelt. Besonders begehrt sind hundefreundliche Campingplätze mit Bademöglichkeit für den wasserwütigen Vierbeiner direkt am Platz oder in der unmittelbaren Umgebung. Ebenso wertvoll sind eingezäunte Freilaufwiesen am Campingplatz.

Einer der bei Hundebesitzern beliebtesten Plätze in Österreich liegt in Kärnten – und zwar nicht an den Badeseen wie Weissensee, Wörthersee oder Ossiacher See, sondern ganz unspektakulär im Örtchen Gotschuchen nahe der Drau. Am Camping Roz Rosental hat man sich nämlich wahrlich Gedanken gemacht über seine Gäste: So ist der Platz gleichermaßen bei Familien mit Kids wie bei Campern mit Hund ganz hoch im Kurs. Ein eigener Bereich des Platzes mit Badesee ist ausschließlich für zweibeinige Gäste reserviert, aber auch für die Vierbeiner wurde hier mit Bedacht geplant: Ein extra Hundeschwimmteich, ausgeschilderte Hunde-Gassirouten und eingezäunte Spielbereiche sowie ein eingezäunter Hunde-Badeplatz an der nahen Drau stehen für Camper mit Hund zur Verfügung: ein wahres Campingparadies in Kärnten, wo man sich mit vielen hundefreundlichen Ausflugszielen besonders gut auf diese Zielgruppe vorbereitet hat.

Beliebt ist aber auch der riesige Campingplatz Müller am Weissensee, der keine Parzellenordnung hat, unkompliziert und naturnah daherkommt und für den Vierbeiner einen eigenen Zugang zum türkisgrünen See bietet. Traumhafte Wanderrouten starten auch hier direkt am Campingplatz.

Am Ötscherland Camping im Mostviertel steht man mit seinem Campervan fast direkt an der Ois, einem glasklaren Flüsschen, in dem man mit dem Vierbeiner herrlich plantschen kann. Und der Lunzer See mit seinen vielen Wandermöglichkeiten ist auch nur einen schönen Hunde-Spaziergang entfernt.

Foto: Patrick Hendry, unsplash

Tipps für Camping mit Hund

 

Urlaub mit Hund im Mostviertel

www.mostviertel.at/urlaub-mit-hund 

Kärnten für Hundefreunde

www.kaernten-top10.at/ausflugsziele-mit-hund-kaernten-oesterreich-hundefreundlich/ 

Reiseberichte mit Hund unterwegs

www.wiederunterwegs.com/camping-mit-hund-tipps/

Der Soft-Start ins Camping: Mobilheime & Co

Aus Skandinavien kennt man sie längst: Die kleinen Campinghütten oder Holzchalets auf den Campingplätzen, die man spontan mieten kann, wenn man kein Wohnmobilfahrer ist. Auch in ­Österreich bieten immer mehr Campingplätze ­Mobilheime von einfach bis luxuriös an: Nicht nur Radfahrer oder Motorradfahrer greifen gerne auf diese unkomplizierte Art der Unterkunft zurück. Mobilheime können gut und gern als schöne Ferien­unterkunft für einen ganzen Urlaub herhalten: Meist gibt es zumindest zwei Schlafzimmer, eine Küche, Bad und WC sowie eine überdachte Terrasse. Man mietet das Mobilheim am Campingplatz genauso wie einen Stellplatz oder eine Parzelle und kommt dennoch in den Genuss des Camping-­Feelings.
Zu den Mobilheimen gesellen sich nicht selten auch Schlaffässer, Camping-Pods oder kleine Bungalows – auch das kann Camping sein. Gleich mehrere Unterkunftsvarianten von Stellplatz, ­Mobilheim über Hütten und Schlaffässer bietet das Camping Village Wörthersee: Hier sind alle willkommen – Familien, Hundebesitzer, Camper und jene, die mal etwas anderes ausprobieren wollen – Stichwort Jurte.

Erst mieten, dann kaufen

Heuer boomt nicht nur der Verkauf von Campervans (wer jetzt bestellt, muss lange warten), sondern auch die Vermieter von Wohnmobilen, Wohnwagen und Campervans haben gut zu tun. War es bis 2019 nur eine gute Handvoll professioneller Womo-Vermieter in Österreich, so ist heuer die Auswahl schon deutlich größer. Juni bis September gilt als Reise-Hauptsaison, dann sind die ­Tagessätze für die Miete am höchsten. Wer außerhalb dieser Zeiten reist, kommt nicht selten in den Genuss von deutlichen preislichen Vergünstigungen und Aktionen. Und für die Hartgesottenen: Auch Winter-Camping liegt im Trend. Einsteiger sollten sich jedoch erstmal in der Sommer-Variante versuchen.

Text: Scott Goodwill, unsplash
Text: Uriel Mont, Pexels

 Camping in Österreich – eine Auswahl

 

Am Wasser

Pielachtal Camping – neu ab Mai 2021 (NÖ) www.pielachtalcamping.at/ 

Seecamping Ottenstein (NÖ) www.hotelottenstein.at/ 

Donaupark Camping Tulln (NÖ) www.campingtulln.at/ 

Donaucamping Krems (NÖ)  www.campingkrems.at/ 

Camping Appesbach am Wolfgangsee (OÖ)  www.appesbach.at/ 

Camping Murinsel (STMK)  www.camping-murinsel.at/ 

Camping Mexico am Bodensee (VO)  www.camping-mexico.at/ 

Seecamping Müller am Weissensee (K) www.seecamping-weissensee.at/ 

Camping Village Wörthersee (K) www.campingvillage.at/campingplatz

Camping Schluga Hermagor (K) www.schluga.com/camping/schluga-camping-hermagor/ 

Camping Grubhof (SBG) www.grubhof.com/de/ 

Camping Seebad Breitenbrunn (BL) www.seebad-breitenbrunn.com/camping 

Camping Seeblick Toni (Tirol) www.camping-seeblick.tirol/ 

 

In den Bergen und im Grünen

Terrassencamping Traisental (NÖ) www.camping-traisen.at/  

Camping Ötscherland (NÖ) www.oetscherlandcamping.at/ 

Camping Kernhof (NÖ) www.campingkernhof.at/ 

hochOBEN Camp & Explore Mallnitz (K) www.hochoben.at/ 

Camping Ötztal Längenfeld (T) www.camping-oetztal.com/ 

Camping Grimmingsicht (STMK)  www.grimmingsicht.at/ 

Camping Galtür (VO)  www.camping-galtuer.at/ 

Camp Mondsee Land (SBG) www.campmondsee.at 

 

Tipps für Camping mit Hund

Ötscherland Camping (NÖ) www.oetscherlandcamping.at/ 

 

Aktiv Camp Purgstall (NÖ) www.topcamp.at/ 

Wachaucamping Rossatz (NÖ) www.wachaucamping-rossatz.at/ 

Camping Rosental Rož (K)  www.camping.rozweb.eu/ 

Naturpark Schluga Seecamping (K) www.schluga.com/ 

Seecamping Plörz (K)  www.camping-ploerz.at/ 

Camping Sonnenland Lutzmannsburg (BL) www.camping-sonnenland.at/ 

Aktiv Camping Prutz (Tirol) www.aktiv-camping.at/ 

Panoramacamp Zell am See (SBG) www.panoramacamp.at/ 

Strandcamping Fenninger Spitz (SBG) www.camping-fenningerspitz.at/ 

Alpencamping Nenzing (V) www.alpencamping.at/camping-mit-hund/ 

 
Stellplätze ohne Campingplatz-Einrichtungen

Rast-Stellplatz Velden www.stellplatz.info/wohnmobilstellplatz/rast-stellplatz-velden 

Bauernleben www.bauernleben.at/ 

Schauaufsland www.schauaufsland.at/ 

Genuss Stellplatzführer www.genuss-stellplatz.at/ 

Promobil Stellplatzführer und App www.promobil.de/stellplaetze/stellplatzsuche/    

 

Einen Campingbus mieten

www.wohnmobilezummieten.com/ 

www.paulcamper.at/ 

www.campanda.at/ 

www.myvanture.com/myvans/ 

www.roadsurfer.com/de/ 

www.campcar.at/ 

www.caramobil.at/vermietung/ 

www.wohnmobil-mit-hund.at/ 

www.wohnmobil-mieten-online.at/