Der Trend:

KLÖSTER

Kloster-Retreat statt Wellness-Tempel

Raus aus dem Alltag und ab ins Kloster. Anstatt sich eine Auszeit im luxuriösen Wellness-­Hotel zu gönnen, suchen immer mehr Menschen Rückzug und Ruhe in einer spirituellen Umgebung, die so gar nichts mit dem eigenen Alltag zu tun hat. Eine Auszeit im Kloster mit Fastenwoche, kneippen oder Yoga? Wo man das – und noch viel mehr – am eigenen Leib in Österreich erleben kann, lesen Sie hier.

von Angelika Mandler-Saul

Klöster boomen in Sachen Fasten, Detox und Gesundheit.

 

Zahlreiche Klöster in Österreich bieten weitaus mehr an als ein stilles Gästezimmer, Einkehr und gute Gespräche. Eine Reise durch unser Klösterreich: Was wir hinter Klostermauern finden können

Viele Klöster in Österreich haben ihre Tore schon lange weit geöffnet, nicht nur für Tagesausflügler oder Pilger. Bei den Benediktinern ist die Gastfreundschaft sogar von jeher in den Ordensregeln verankert, und zwar Gastfreundschaft für alle: Frauen und Männer, die eine Auszeit suchen, Stille und Ruhe brauchen oder einfach ihrem Körper und Geist etwas Gutes tun wollen. Das geschieht immer öfter auch in Form von Fasten- und Meditationswochen, Yogatagen, spirituellen Wanderungen, Kneippkuren und Einkehrtagen. Und zwar in einer religiösen, spirituellen Umgebung, die so ganz anders ist als der eigene durchgetaktete Alltag daheim. Im Kloster herrscht kein Trubel wie am Buffet im Vierstern­hotel, kein Kampf um eine Liege am Pool, es gibt keine durchgeplanten Massage-Einheiten oder hochpreisigen Beauty-Anwendungen: Hinter die Klostermauern kann man sich komplett zurückziehen und dennoch etwas für seinen Körper tun. Für die Seele sowieso.
Einmal nicht mit der besten Freundin endlos über die Alltagssorgen tratschen, sondern mit einer fremden Klosterschwester plaudern, die gerade Kräuter sammelt? Oder mit dem Gastpater beim Frühstück über Gott und die Welt reden? Dazu muss man nicht unbedingt tiefgläubig und auch kein Mann sein.
Viele Klöster bieten nicht mehr nur ein einfaches Kämmerlein mit Holzkreuz über dem Bett und Bibel auf dem Tisch an, sondern moderne Gästezimmer mit Hotelservice und sprechen damit gleichermaßen etwa Fastengäste, Wanderer und Urlauber an. Denn mittlerweile geht der Trend weiter als nur zu Exerzitien und Digital Detox. Es geht nicht nur mehr rein um den Rückzug, die Kontemplation und die ultimative Ruhe, denn die Ordensgemeinschaften hatten von jeher immer auch andere Pflichten als das Gebet, die Einkehr und die Pflege der Stille. Sie bestellten das Land, sammelten Kräuterwissen, kultivierten Wein, brauten Bier, forschten, lehrten, sammelten und lasen. Dieses umfassende, alte Wissen stellen die Ordensgemeinschaften nun auch ihren Gästen zur Verfügung, quasi gemeinsam mit persönlicher Betreuung und spirituellem Touch: Alle gehen ins Kloster. beten kann man, muss man aber nicht.
Buchen kann man geführte Heilfastenkuren, Bewegungswochen, Kräuter-Workshops mit Klosterschwestern, Detox-Weekends, geführtes Meditationswandern, Bibliotheksführungen und Malkurse. Fasten, Yoga und Qi Gong, Nordic Walking, Kunstgenuss, Traditionelle Europäische Medizin und vieles mehr ist im Angebot und es wird täglich mehr, weiß Hermann Paschinger, Pressesprecher von Klösterreich, einer Kommunikationsplattform mit derzeit 26 Mitgliedsklöstern: „Die hohe Angebotskompetenz der Klöster mit ihrer Authentizität wird weiter zunehmen und noch mehr Besucher ins Kloster bringen, wobei auch die Aufenthaltsdauer der Gäste steigt.“ Auf der Website von Klösterreich wird das umfangreiche Angebot multimedial präsentiert und man gewinnt einen Eindruck, was uns die Klöster alles bieten.

Zum Pilgern, Nichtstun oder Meditieren. Zum Fasten, Räuchern, Chillen oder Kräuter­sammeln. Gestresste Managerinnen, überarbeitete Powerfrauen und Mütter, geplagte Studenten, Fastenwillige, Wanderer und Ausflügler – alle gehen ins Kloster. Ein Streifzug durch das Angebot hinter Klostermauern.

KLOSTERGAST AUF ZEIT SEIN:

Einfach nur chillen und seine Ruhe haben!
Wenn sich abends die Klosterpforte im niederösterreichischen Stift Heiligenkreuz schließt, bekommen die Auszeit-Gäste einen Eindruck von der Ruhe und Kontemplation, die hier herrschen, wenn die Besucherbusse abgefahren sind. Als Gast mit dem eigenen Stifts-Schlüssel hat man den Kreuzgang, die Kirche, die Stille für sich allein. Man kann am regelmäßigen Gebet der Mönche aktiv teilnehmen oder auch nur lauschen. Und plötzlich geht es ganz schnell mit dem Entschlacken der Gedanken. Denn als „Gast auf Zeit“ darf man in vielen Klöstern selbst wählen, was einem gut tut: Gespräche, Ruhe, priesterliche Betreuung, Einzelexerzitien, Wandern oder einfach Nachdenken und Nichtstun. Hier darf jede Frau und jeder Mann selbst entscheiden, wonach sie oder er sucht. Ein Gastmeister kümmert sich um die Gäste, steht für Gespräche zur Verfügung und erklärt den Hausgebrauch.
Zu Gast sein im Kloster zum Mitleben, Mitessen und Mitbeten – das bieten zahlreiche Klöster in Österreich an. Die Ausstattung der Gästezimmer variiert hier von Kloster zu Kloster sehr stark. Manchmal ist sie regelrecht karg, aber man gewöhnt sich schnell an die Ruhe ohne Radio, TV-Gerät oder Wi-Fi. Ein Leselicht, ein Kreuz über dem Einzelbett und die eigenen Gedanken. Zeit mit sich und für sich: Keine ­Ablenkungen und Zerstreuungen, dafür die Kirchenglocken – manch einer schläft hier besser als jemals zuvor.
Auch das Klosterleben folgt einem oft seit Jahrhunderten vorgegebenen Takt, einem Ritus und einem strikten Tages­ablauf, der von regelmäßigen Gebeten vorgegeben wird. Aber es ist nicht durchgetaktet. Es lässt Freiraum für Stille, Ruhe, Gemeinschaft und geistige Regeneration.
Verordnen Sie sich doch mal selbst eine Nacht hinter Klostermauern, oder zwei. Immer öfter bieten Klöster neben den kleinen Einkehr-Kemenaten auch modern ausgestattete Gäste­zimmer an, und zwar nicht nur für Gläubige, sondern für alle Frauen und Männer, die Ordnung in ihr Leben bringen wollen. Mit einem klar strukturierten Tagesablauf, der vor allem eines nicht ist: überladen. Es ist eine wohltuende Unter­brechung des eigenen Alltags.

FASTEN und TRADITIONELLE EUROPÄISCHE MEDIZIN:

Körper und Geist erfrischen!

Dem Trend zum Fasten, zum Basenfasten oder zum beliebten „intermittierenden Fasten“ folgt man nirgendwo leichter als hinter Klostermauern. Kein Kühlschrank in der Nähe, keine versteckten Süßigkeiten, und wer will, bekommt jederzeit geistigen oder motivatorischen Beistand, um durchzuhalten. Wer sich für eine Art des Fastens entschieden hat, der ist heutzutage auch im Kloster vorzüglich aufgehoben, und das nicht nur rund um die Osterzeit.
Als Fasten-Profi unter den Klöstern und als Ort für die „Entdeckung der Stille“ gilt das Waldviertler Kloster Pernegg, das bereits einen ganzen Katalog an Fasten-Packages bietet und nach mehreren Methoden arbeitet: Klosterfasten nach Buchinger, Heilfasten, Ayurvedafasten, Basenfasten oder das derzeit beliebte Autophagie-Fasten – kombiniert mit Faszien­training-Yoga, Qi-Gong oder Wandern.
Warum zieht man sich heutzutage zum Fasten in ein ehemaliges Kloster zurück statt in ein luxuriöses Wellness­hotel? Brigitta Pongratz (54), für Marketing und Projektleitung bei der Verbrechensopferhilfe Weisser Ring zuständig, war ­bereits drei Mal zum Fasten im ehemaligen Kloster Pern­egg: „Am Anfang stand eine gewisse Neugier auf Neues. Fürs Fasten wollte ich einen vollkommen anderen Rahmen als die Thermen und Wellnesshotels, wo für mich auch ein gutes Glas Wein zum Aufenthalt dazugehört. Außerdem gefiel mir die Idee der inneren Reinigung und Entgiftung an einem Ort der Spiritualität und in der Landschaft des Waldviertels, die ich sehr mag.“ Wie sie sich unmittelbar nach den Fasten-Retreats gefühlt hat? – „Es hat sich eine Art intuitives „Wissen“ über den eigenen Körper und seine Möglichkeiten entwickelt. Pern­egg ist ja selbst kein aktives Kloster mehr. Aber die Vergangenheit als Kloster ist baulich und auch atmosphärisch stets präsent. Ich würde jederzeit wieder auf Zeit ein Kloster besuchen.“

Bewusste Ernährung kann heilen und ist ein Spiegel unserer Seele. Nirgends weiß man dies besser als bei den Marienschwestern vom Karmel, die in ihren Häusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken in Oberösterreich mit ihren TEM-Programmen (Traditionelle Europäische Medizin) umfassende Kurwochen mit Aderlass, ­Wickeln, Güssen und Kneippen, aber auch „Nahrung für die Seele“ anbieten und sich als gut ausgestattete „Curhäuser“ verstehen. Die hier praktizierte Traditionelle Europäische Medizin nach Hildegard von Bingen und Pfarrer Kneipp ist quasi der mitteleuropäische Gegenpol zur TCM und setzt auf „beseelte Heiltradition“.
Friedrich Kaindlstorfer, Betriebsleiter im Curhaus Bad Kreuzen, erläutert die Geschäftsphilosophie: „Dadurch wollen wir uns bewusst von den Wellness-Angeboten etwaiger Mitbewerber abheben. Das ist kein kurzfristiger Werbegag, sondern ein Entwicklungsprozess, der bereits mehr als zehn
Jahre läuft. Neben TEM ist auch das Gespräch mit unseren Schwestern und vor allem mit unserer Schwester Oberin Christiane ein fixer Bestandteil unseres Hauses. Es geht bei den Gesprächen nicht um therapeutische Maßnahmen, ­sondern sehr oft nur um das Zuhören: alltägliche Probleme, die die Gäste beschäftigen.“
Wohin geht der Trend? „Der Trend zeigt ganz klar, dass die Gesundheitsgäste weiblich sind und immer jünger werden. Wir werden auch in Zukunft den Schwerpunkt Entschleunigung, Stärkung der Lebenskraft und Lebensfreude forcieren“, so Kaindlstorfer.
Deswegen haben die Zimmer in den beiden Curhäusern auch nur noch wenig mit Klostereinkehr zu tun, sondern sind Hotelzimmer, ähnlich wie in einem Gesundheitshotel. Auf den einzelnen Gast wird ganz persönlich eingegangen und auf das alte und überlieferte Kräuter- und Gesundheitswissen greift man hier täglich zurück – denn altes Wissen ist wieder modern.

KRÄUTERWISSEN und GARTENKULTUR:

Natur im Kloster

Dass es hinter jedem Kloster irgendwo einen Kräuter­garten gibt, kommt nicht von ungefähr. Mönche und Nonnen haben seit Jahrhunderten das Kräuterwissen gesammelt, kultiviert und weitergegeben. Wildkräuter, Frauenkräuter, Heilkräuter – gegen alles ist etwa im steirischen Stift St. Lambrecht ein Kraut gewachsen, und bei Wanderungen und Räucherworkshops wird den Gästen dieses Wissen nahegebracht. Denn Kräuter sind wieder hoch im Kurs. Das Erdäpfelgewürzsalz aus dem Garten des Stifts etwa ist unter den Einheimischen legendär, und was es mit der Bella-Donna-Kirsche auf sich hat, sollte ebenfalls jede Frau wissen.
Im Klosterladen finden sich also allerlei selbst gemachte Köstlichkeiten, zudem sind diese Geschenkeläden mit lokalen Produkten ein „Door Opener“ für Ausflügler. Denn über das Essen und Trinken kommen auch im Kloster die Leut´ zusammen: Ob es Kräuter sind, ein selbst gemachter Mädesüß- Saft oder Obstschnäpse – die Klöster geben ihr Wissen heute gerne weiter. Und machen damit noch ein Geschäft.
Im oberösterreichischen Kurhaus Bad Mühllacken stehen bewusste Ernährung, Entschlackung und Entgiftung mit Kräutern täglich auf dem Programm: Da wird der Körper ausgemistet, damit auch die Seele wieder genügend Platz hat. Hier ist sogar die mitreißend motivierte Betriebsleiterin ­Elisabeth Rabeder ausgebildete Fastenbegleiterin. Und im gepflegten Kräutergarten trifft man die Klosterschwestern beim Garteln, während man sich selbst gerade beim Kneippen erfrischt.
Kräuterweihe, Vollmondwanderungen während der österreichweiten „Langen Nacht der Klostergärten“, die Herstellung von Hydrolaten und Salben oder ganze Kräuterworkshops wie im Missionskloster Wernberg in Kärnten: Die Klöster sind auch hier top und freuen sich über interessierteGäste. Die riesigen Klostergärten, die rund um die Klöster angelegt sind, sind nämlich nicht nur beliebtes Ausflugsziel, sondern mit ihren historischen Bibelpflanzen, Raritäten und Heilkräutern auch ein wichtiger Bestandteil des Klosterlebens.

SCHWEIGEN, EXERZITIEN und SPIRITUALITÄT:

Ruhe und Glauben.

Klostereinkehr ist Gast-Sein in seiner ureigensten klösterlichen Form: Sich hinter Klostermauern zurückzuziehen, um Zeit für sich zu haben und der Seele den Raum zu geben, den sie im getakteten Alltag vergeblich sucht – zur Besinnung kommt man nirgendwo besser als in seiner Klosterkemenate, die keinen Raum für multimediale ­Ablenkungen lässt. Schweige-Exerzitien oder „begleitete Stille“ ist nochmal eine Steigerung zum Gast-Sein im Kloster: Da kommt erst richtig Ruhe rein. Diesen Luxus findet man in keinem Wellness­hotel und keinem Beautypalast.
Manchen „Schweige-Gästen“ macht das Alleinsein, die Stille, die Ruhe und ein Tag, der nicht mit Pflichten ausgefüllt wird, erstmal Angst. Wir haben verlernt, mit uns alleine zu sein und einen Tag lang keinem Pflichtenheft folgen zu müssen – und noch dazu zu schweigen. Diese stille Spiritualität, die gar nichts mit dem Glauben zu tun haben muss, lernt man im Kloster aber wieder ganz von selbst: „Begleitete Stille“ nennt sie sich da – mit ein wenig Hilfestellung. Bei Exerzitien ist das Schweigen das Um und Auf und dabei „sein Leben auf lautlos zu stellen“.
Im Kärntner Missionskloster Wernberg etwa bietet man u. a. auch „Achtsamkeits-Retreats“ und begleitete Auszeiten für Frauen und Männer an, die sich ausgebrannt oder überfordert fühlen. Mit meditativem Tanz, kreativen Aktivitäten und verordneten Zeiten der Stille helfen die Schwestern beim Entschleunigen, Innehalten und Still-Sein. Auch die Ikonenmalerei oder Tanzen kann beim stillen Entspannen helfen. Meditieren beim Wandern, Zen-Meditation und Mystik oder „edles Schweigen“ – es gibt nichts, was es in unseren Klöstern nicht gibt. Man muss nur finden, was einem gut tut: etwa die Wanderexerzitien nur für Frauen in Wernberg.

PILGERN, WANDERN, EINKEHREN:

Bewegung im Kloster

Am Jakobsweg, auf der Via Sacra oder einfach nur auf einem alten Wallfahrtsweg gelegen: Einkehren im Kloster als Pilger oder Wanderer hat jahrhundertelange Tradition. Heutzutage wird zudem „Spirituelles Wandern“, „Meditatives Wandern“ und Wandern mit dem Lama als Lasttier praktiziert. Wer länger unterwegs ist, ob zu Fuß, per Lama oder auf dem Rad, der findet in den Klöstern ebenfalls die passende Unterkunft für eine Nacht: Im niederösterreichischen Stift Göttweig gibt es gar „Genießerzimmer“ zum Urlauben und im Stift Geras übernachtet man stilvoll in barocker ­Atmosphäre. Stift Lambach im steirischen Alpenvorland ist quasi ein Knotenpunkt verschiedener Pilgerwege und hat eine kleine Pilgerherberge – zusätzlich zum Gästehaus. Pilgern ist schon lange wieder modern – dazu muss man nicht wochenlang unterwegs sein. Auch abschnittsweise als Tageswanderungen bieten sich diese Kurztrips an. Im Kloster kann man unkompli­ziert und ruhig übernachten, bevor es anderntags wieder weitergeht. Da man auch per Rad pilgern kann, sind viele Klöster sogar bereits für Radfahrer eingerichtet. Und dass die meisten davon auch ein hervorragendes Klostergasthaus haben, wissen gevifte Weekend-Ausflügler ohnehin schon längst.
Wer nicht alleine pilgern will, sondern gemeinsam wallfahrten, beten und reden: Die Mönche von St. Paul im Lavant­tal (Kärnten) laden etwa zum gemeinsamen Gehen, Momenten der Stille und Ausruhen beim Pilgern am Benediktweg ein: Von Spital am Phyrn über das Stift Admont und die Abtei Seckau nach Kärnten führt der gemeinsame Pilgerweg.
Denn bei aller Modernität, Öffnung und touristischem Angebot mit Wellness-Faktor sind die Klöster in erster Linie immer noch eines: Orte der Begegnung und des Glaubens.

Impressionen aus Österreichs Klöstern

TIPPS

Überblick: Klöster zum Kennenlernen

 

Klösterreich: https://www.kloesterreich.at/home/
Gast im Kloster: https://www.gastimkloster.at/
Genusszeit: https://www.genusszeit.at/auszeit/urlaub-im-kloster
Urlaub hinter Klostermauern NÖ: https://www.niederoesterreich.at/urlaub-hinter-klostermauern
Urlaub im Kloster Salzburg: https://www.salzburgerland.com/de/urlaub-im-kloster/
Heilsame Orte und Häuser: http://www.heilsame-orte.at/home/

 

Kloster-Gast auf ZEIT sein – Jeder, wie er mag

 

Gäste willkommen im Stift Heiligenkreuz (NÖ): https://www.stift-heiligenkreuz.org/gaeste-willkommen/als-gast-im-kloster

Gästezimmer in Stift Altenburg (NÖ): https://www.stift-altenburg.at/gaestehaus
Zu Gast im Stift Göttweig, ein Erlebnis für Leib und Seele (NÖ):

www.stiftgoettweig.at/site/gastlichkeit/urlaubsowie Genießerzimmer: www.landurlaub.at/stiftgoettweig

 

Gastfreundschaft im Gästehaus im barocken Ambiente des Stiftes Geras (NÖ): www.stiftgeras.at/wp/gemeinschaft/gastfreundschaft/

Tage der Stille oder Urlaub im Kloster in Stift Lilienfeld (NÖ): www.stift-lilienfeld.at/

Gästehaus im Stift St. Florian (OÖ): www.stift-st-florian.at/besucherinfo/gaestehaus.html

Urlaub im Stift Schlägl (OÖ): www.stift-schlaegl.at/buchen/zimmer/

Sei unser Gast im Kloster Stift Seitenstetten (NÖ):www.stift-seitenstetten.at/sei-unser-gast-im-stift-seitenstetten/

Zu Gast im Kloster Stams (Tirol): Nur für Männer: www.stiftstams.at/

Ein etwas anderer Urlaub bei den Missionsschwestern vom Kostbaren Blut (K): „Jeder kann, keiner muss!“, ist hier das Motto: www.klosterwernberg.at/gaestehaus/

Gästetrakt im Stift Lambach für persönliche Tage der Stille (Stmk): www.stift-lambach.at

Ruhe und Einkehr – und direkt am Radweg und an der Via Sacra in Stift Reichersberg (OÖ): www.stift-reichersberg.at/uebernachten.html

Gast sein in Kremsmünster (NÖ): www.stift-kremsmuenster.net/klostergemeinschaft/zu-gast-sein

Natur- und Familienurlaub im Kloster:
JUFA Hotel Stift Gurk (K) www.jufa.eu/hotel/gurk/
JUFA Hotel Pyhrn-Priel (OÖ) www.jufa.eu/hotel/pyhrn-priel/

 

Fasten, Detox und Traditionelle Europäische Medizin im Kloster

 

Zentrum für TEM im Curhaus Bad Kreuzen (OÖ): „Beseelte Heilkunst“ aus Europa nach Hildegard von Bingen und Pfarrer Kneipp. Mit alten Traditionen und neuen Methoden, z. B. Reflexologie, ­Wickeln, Güssen, Aderlass und Ausleitverfahren. www.tem-zentrum.at/standorte/bad-kreuzen.html

Die Entdeckung der Stille beim Fastenprofi im Weinviertel: Das Kloster Pernegg (NÖ) hat das ganze Jahr über zahlreiche ­Fasten-
Wochen im Angebot, Bewegung inklusive. www.klosterpernegg.at/angebote/

Fasten für Gesunde – im Einklang mit dem Bauchgefühl: Vom Klosterfasten über Entschlacken zum Suppenfasten und Basenfasten. Die ganze Jahresübersicht des Klosters Wernberg (K) unter www.klosterwernberg.at/fasten 

Geführte Fastentage vor Ostern und Weihnachten: u. a. in Stift Altenburg (NÖ), Stift Zwettl (NÖ), Stift Schlägl (OÖ)

Ernährung, die gesund macht, und Nahrung für die Seele mitten in der Natur. Kochstudio, Kraftplätze und Wyda zur Entspannung: Fasten, entgiften und entschlacken im Curhaus Bad Mühllacken (OÖ): www.tem-zentrum.at/standorte/bad-muehllacken.html

Geraser Klosterfasten (NÖ): Suppen- und Saftfasten – mindestens 10 Tage lang und das eingebunden in die Spiritualität des Klosters, aber im eigenen Gästehaus: www.stiftgeras.com/geraser-klosterfasten/

Kräuterwissen und Klostergärten – Auch für einen Ausflug gut

 

Heilende Gastfreundschaft und Hildegard-Kräuter: Kochen, ­backen und sammeln – Wickel und Güsse: Alles mit Kräutern bei den Marienschwestern vom Karmel in den Curhäusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken (OÖ): www.tem-zentrum.at/home.html

Kräuter-Klausur beim Kräuterpfarrer im Stift Geras (NÖ): www.kraeuterpfarrer.at/ und www.stiftgeras.com/klosterklausur/kräuter-klausur

Soziales Arbeitsprojekt im Stiftsgarten und Klosterladen ­­
St. Lambrecht (Stmk): Kräuterkurse, Kräuterladen und der „Garten des Heilens“ in St. Lambrecht: www.domenico-stlambrecht.at

Historischer Hofgarten wie im Paradies im Stift Seitenstetten (NÖ): www.stift-seitenstetten.at/hofgarten-benediktinerstiftrosengarten/

Garten der Religionen, Schöpfungsgarten und ein Garten der Stille. Neu angelegt im Stift Altenburg (NÖ): www.stift-altenburg.at/kultur-tourismus/stiftsgaerten/
Die Gartenanlage und der Stiftspark sind Teil der imposanten, riesigen Barock-Anlage des Stifts Melk (NÖ), Audio Guide!: www.stiftmelk.at

Ein übervoller Kräutergarten und eine wunderschöne Orangerie mit Café des Stiftes Zwettl (NÖ): www.stift-zwettl.at/stift/garten/

Lustgarten und Nutzgarten: Barocke Anlage im Stift St. Paul (K): www.stift-stpaul.at/de/

10/Barock- und Kräutergarten

Österreichweit jedes Jahr: Die lange Nacht der Klostergärten, Sommer 2019.

Ganz auf lautlos stellen: Spiritualität, Schweigen und Exerzitien

 

„Geh in die Stille und du wirst Dich dort finden“: Das Haus der Stille in Heiligenkreuz am Waasen bei Graz (Stmk):www.haus-der-stille.at/

Haus der Besinnung: Ruhe und Kraft in der Natur bei Lofer (S): www.heilsame-orte.at/haus/maria-kirchental/

Stille Klausur mit Digital Detox im Stift Geras (NÖ): www.stiftgeras.com/klosterklausur/stille-klausur/

Spirituelle Seminare im Stift Schlägl (OÖ): www.stift-schlaegl.at/veranstaltungskategorie/kulturelle-veranstaltungen/

Wander-Exerzitien nur für Frauen und „Achtsamkeits-Retreat“: Stift Wernberg (K) www.klosterwernberg.at/angebote/koerper-geist-seele/

Stille Reise zum Ich und Exerzitien für Führungskräfte im Stift ­St. Lambrecht (Stmk): www.schuledesdaseins.at/index.php

Exerzitien im Alltag im Stift Göttweig (NÖ): www.stiftgoettweig.at/site/kalender/kursprogramm

 

Klöster in Bewegung: Wandern, Pilgern und mehr

 

Radfahrer vom Innradweg und Pilger der Via Sacra sind will­kommen (Bett-&-Bike-Partner OÖ) im Stift Reichersberg: www.stift-reichersberg.at/

Hemmapilgerweg und Benediktweg direkt beim Stift Admont (Stmk): www.stiftadmont.at/aussenanlagen/pilgerwege

 

Auf der Via Sacra nach Mayerling:

Start beim Stift Heiligenkreuz (NÖ)
Mit Lamas unterwegs auf dem Jakobsweg: Stift Göttweig (NÖ)

Meditation und Schneeschuhwandern sowie Spirituelles Wandern: Stift Schlägl (OÖ)

Pilgern auf dem österreichischen Jakobsweg: u. a. Stift Herzogen­burg, Stift Lilienfeld, Stift Göttweig, Stift Melk (NÖ)

Wandern und pilgern auf den Spuren der Benediktinermönche: Stift St. Paul (K)

Wallfahrts-Knotenpunkte: u. a. Stift St. Florian (OÖ), Stift Rein (Stmk), Stift Heiligenkreuz (NÖ)

Mariazeller Gründerweg: Von St. Lambrecht nach Mariazell (Stmk)

 

Der österreichische Jakobsweg:

www.weitwanderwege.com/jakobsweg/

Pilgern in Österreich: www.pilgerwege.at/pilgern-oesterreich/

Pilger und Wanderer mit Hund sind im Stift Geras (NÖ) und im Gästehaus des Augustiner Chorherrenstifts St. Florian (OÖ) willkommen.

Gut Essen und Trinken im Kloster

Das Stiftsgasthaus von St. Florian (OÖ) mit riesigem veganen Angebot: www.stiftskeller.co.at

Wunderschön sommers im Innenhof, da ist was los im Stift Kremsmünster (NÖ): www.stiftsschank.at

Die Klosterschnitte ist legendär bei den Busgruppen im Stift Heiligenkreuz (NÖ): www.klostergasthof-heiligenkreuz.at

Das Klostergasthaus Thallern des Stiftes Heiligenkreuz (NÖ): www.klostergasthaus-thallern.at/de/das-klostergasthaus
plus Vinothek

Ein Landgasthaus, wie es sein soll, in Seitenstetten (NÖ): www.stiftsmeierhof.at

Kloster & Bier: Stiftsbrauerei Schlägl (OÖ): www.stiftsbrauerei-schlaegl.at

Täglich geöffnet: Stiftsrestaurant Altenburg (NÖ): www.strobls-catering.at/stifts-restaurant-altenburg

Vinothek und Weingut Stift Klosterneuburg (NÖ): www.stift-klosterneuburg.at/weingut-und-obstgut/weingut/vinothek/

 

TIPPS

Überblick: Klöster zum Kennenlernen

 

Klösterreich: https://www.kloesterreich.at/home/

Gast im Kloster: https://www.gastimkloster.at/

Genusszeit: https://www.genusszeit.at/auszeit/urlaub-im-kloster

Urlaub hinter Klostermauern NÖ: https://www.niederoesterreich.at/urlaub-hinter-klostermauern

Urlaub im Kloster Salzburg: https://www.salzburgerland.com/de/urlaub-im-kloster/

Heilsame Orte und Häuser: http://www.heilsame-orte.at/home/

 

Kloster-Gast auf ZEIT sein – Jeder, wie er mag

 

Gäste willkommen im Stift Heiligenkreuz (NÖ): https://www.stift-heiligenkreuz.org/gaeste-willkommen/als-gast-im-kloster

Gästezimmer in Stift Altenburg (NÖ): https://www.stift-altenburg.at/gaestehaus
Zu Gast im Stift Göttweig, ein Erlebnis für Leib und Seele (NÖ):

www.stiftgoettweig.at/site/gastlichkeit/urlaubsowie Genießerzimmer: www.landurlaub.at/stiftgoettweig

 

Gastfreundschaft im Gästehaus im barocken Ambiente des Stiftes Geras (NÖ): www.stiftgeras.at/wp/gemeinschaft/gastfreundschaft/

Tage der Stille oder Urlaub im Kloster in Stift Lilienfeld (NÖ): www.stift-lilienfeld.at/

Gästehaus im Stift St. Florian (OÖ): www.stift-st-florian.at/besucherinfo/gaestehaus.html

Urlaub im Stift Schlägl (OÖ): www.stift-schlaegl.at/buchen/zimmer/

Sei unser Gast im Kloster Stift Seitenstetten (NÖ):www.stift-seitenstetten.at/sei-unser-gast-im-stift-seitenstetten/

Zu Gast im Kloster Stams (Tirol): Nur für Männer: www.stiftstams.at/

Ein etwas anderer Urlaub bei den Missionsschwestern vom Kostbaren Blut (K): „Jeder kann, keiner muss!“, ist hier das Motto: www.klosterwernberg.at/gaestehaus/

Gästetrakt im Stift Lambach für persönliche Tage der Stille (Stmk): www.stift-lambach.at

Ruhe und Einkehr – und direkt am Radweg und an der Via Sacra in Stift Reichersberg (OÖ): www.stift-reichersberg.at/uebernachten.html

Gast sein in Kremsmünster (NÖ): www.stift-kremsmuenster.net/klostergemeinschaft/zu-gast-sein

Natur- und Familienurlaub im Kloster:
JUFA Hotel Stift Gurk (K) www.jufa.eu/hotel/gurk/

JUFA Hotel Pyhrn-Priel (OÖ) www.jufa.eu/hotel/pyhrn-priel/

 

Fasten, Detox und Traditionelle Europäische Medizin im Kloster

 

Zentrum für TEM im Curhaus Bad Kreuzen (OÖ): „Beseelte Heilkunst“ aus Europa nach Hildegard von Bingen und Pfarrer Kneipp. Mit alten Traditionen und neuen Methoden, z. B. Reflexologie, ­Wickeln, Güssen, Aderlass und Ausleitverfahren. www.tem-zentrum.at/standorte/bad-kreuzen.html

Die Entdeckung der Stille beim Fastenprofi im Weinviertel: Das Kloster Pernegg (NÖ) hat das ganze Jahr über zahlreiche ­Fasten-
Wochen im Angebot, Bewegung inklusive. www.klosterpernegg.at/angebote/

Fasten für Gesunde – im Einklang mit dem Bauchgefühl: Vom Klosterfasten über Entschlacken zum Suppenfasten und Basenfasten. Die ganze Jahresübersicht des Klosters Wernberg (K) unter www.klosterwernberg.at/fasten 

Geführte Fastentage vor Ostern und Weihnachten: u. a. in Stift Altenburg (NÖ), Stift Zwettl (NÖ), Stift Schlägl (OÖ)

Ernährung, die gesund macht, und Nahrung für die Seele mitten in der Natur. Kochstudio, Kraftplätze und Wyda zur Entspannung: Fasten, entgiften und entschlacken im Curhaus Bad Mühllacken (OÖ): www.tem-zentrum.at/standorte/bad-muehllacken.html

Geraser Klosterfasten (NÖ): Suppen- und Saftfasten – mindestens 10 Tage lang und das eingebunden in die Spiritualität des Klosters, aber im eigenen Gästehaus: www.stiftgeras.com/geraser-klosterfasten/

Kräuterwissen und Klostergärten – Auch für einen Ausflug gut

 

Heilende Gastfreundschaft und Hildegard-Kräuter: Kochen, ­backen und sammeln – Wickel und Güsse: Alles mit Kräutern bei den Marienschwestern vom Karmel in den Curhäusern Bad Kreuzen und Bad Mühllacken (OÖ): www.tem-zentrum.at/home.html

Kräuter-Klausur beim Kräuterpfarrer im Stift Geras (NÖ): www.kraeuterpfarrer.at/ und www.stiftgeras.com/klosterklausur/kräuter-klausur

Soziales Arbeitsprojekt im Stiftsgarten und Klosterladen ­­
St. Lambrecht (Stmk): Kräuterkurse, Kräuterladen und der „Garten des Heilens“ in St. Lambrecht: www.domenico-stlambrecht.at

Historischer Hofgarten wie im Paradies im Stift Seitenstetten (NÖ): www.stift-seitenstetten.at/hofgarten-benediktinerstiftrosengarten/

Garten der Religionen, Schöpfungsgarten und ein Garten der Stille. Neu angelegt im Stift Altenburg (NÖ): www.stift-altenburg.at/kultur-tourismus/stiftsgaerten/
Die Gartenanlage und der Stiftspark sind Teil der imposanten, riesigen Barock-Anlage des Stifts Melk (NÖ), Audio Guide!: www.stiftmelk.at

Ein übervoller Kräutergarten und eine wunderschöne Orangerie mit Café des Stiftes Zwettl (NÖ): www.stift-zwettl.at/stift/garten/

Lustgarten und Nutzgarten: Barocke Anlage im Stift St. Paul (K): www.stift-stpaul.at/de/

10/Barock- und Kräutergarten

Österreichweit jedes Jahr: Die lange Nacht der Klostergärten, Sommer 2019.

Ganz auf lautlos stellen: Spiritualität, Schweigen und Exerzitien

 

„Geh in die Stille und du wirst Dich dort finden“: Das Haus der Stille in Heiligenkreuz am Waasen bei Graz (Stmk):www.haus-der-stille.at/

Haus der Besinnung: Ruhe und Kraft in der Natur bei Lofer (S): www.heilsame-orte.at/haus/maria-kirchental/

Stille Klausur mit Digital Detox im Stift Geras (NÖ): www.stiftgeras.com/klosterklausur/stille-klausur/

Spirituelle Seminare im Stift Schlägl (OÖ): www.stift-schlaegl.at/veranstaltungskategorie/kulturelle-veranstaltungen/

Wander-Exerzitien nur für Frauen und „Achtsamkeits-Retreat“: Stift Wernberg (K) www.klosterwernberg.at/angebote/koerper-geist-seele/

Stille Reise zum Ich und Exerzitien für Führungskräfte im Stift ­St. Lambrecht (Stmk): www.schuledesdaseins.at/index.php

Exerzitien im Alltag im Stift Göttweig (NÖ): www.stiftgoettweig.at/site/kalender/kursprogramm

 

Klöster in Bewegung: Wandern, Pilgern und mehr

 

Radfahrer vom Innradweg und Pilger der Via Sacra sind will­kommen (Bett-&-Bike-Partner OÖ) im Stift Reichersberg: www.stift-reichersberg.at/

Hemmapilgerweg und Benediktweg direkt beim Stift Admont (Stmk): www.stiftadmont.at/aussenanlagen/pilgerwege

 

Auf der Via Sacra nach Mayerling:

Start beim Stift Heiligenkreuz (NÖ)
Mit Lamas unterwegs auf dem Jakobsweg: Stift Göttweig (NÖ)

Meditation und Schneeschuhwandern sowie Spirituelles Wandern: Stift Schlägl (OÖ)

Pilgern auf dem österreichischen Jakobsweg: u. a. Stift Herzogen­burg, Stift Lilienfeld, Stift Göttweig, Stift Melk (NÖ)

Wandern und pilgern auf den Spuren der Benediktinermönche: Stift St. Paul (K)

Wallfahrts-Knotenpunkte: u. a. Stift St. Florian (OÖ), Stift Rein (Stmk), Stift Heiligenkreuz (NÖ)

Mariazeller Gründerweg: Von St. Lambrecht nach Mariazell (Stmk)

 

Der österreichische Jakobsweg:

www.weitwanderwege.com/jakobsweg/

Pilgern in Österreich: www.pilgerwege.at/pilgern-oesterreich/

Pilger und Wanderer mit Hund sind im Stift Geras (NÖ) und im Gästehaus des Augustiner Chorherrenstifts St. Florian (OÖ) willkommen.

Gut Essen und Trinken im Kloster

Das Stiftsgasthaus von St. Florian (OÖ) mit riesigem veganen Angebot: www.stiftskeller.co.at

Wunderschön sommers im Innenhof, da ist was los im Stift Kremsmünster (NÖ): www.stiftsschank.at

Die Klosterschnitte ist legendär bei den Busgruppen im Stift Heiligenkreuz (NÖ): www.klostergasthof-heiligenkreuz.at

Das Klostergasthaus Thallern des Stiftes Heiligenkreuz (NÖ): www.klostergasthaus-thallern.at/de/das-klostergasthaus
plus Vinothek

Ein Landgasthaus, wie es sein soll, in Seitenstetten (NÖ): www.stiftsmeierhof.at

Kloster & Bier: Stiftsbrauerei Schlägl (OÖ): www.stiftsbrauerei-schlaegl.at

Täglich geöffnet: Stiftsrestaurant Altenburg (NÖ): www.strobls-catering.at/stifts-restaurant-altenburg

Vinothek und Weingut Stift Klosterneuburg (NÖ): www.stift-klosterneuburg.at/weingut-und-obstgut/weingut/vinothek/

 

Product added successful