Tunika Shirt

Tunika Shirt

do it yourself

Tunika-Shirt

DIY-Anleitung

Was wir brauchen:

1–2 m Viskose-Voile, Maßband, Schneiderkreide, Stecknadeln, Schnellnäher, Bügeleisen

von: Katharina Amenitsch

 

Tunika-Shirt
von Katharina Amenitsch

www.kamen-clothing.at

Der Vorteil an diesem Modell ist, dass man keine Overlock-Maschine benötigt und alles mit einem Schnellnäher genäht werden kann. Außerdem sind keine Schnittteile notwendig und man muss nicht geübt im Hantieren mit der Schneiderschere sein, da der Stoff gerissen statt geschnitten werden kann.

Tunika-Shirt

von Katharina Amenitsch

www.kamen-clothing.at

Der Vorteil an diesem Modell ist, dass man keine Overlock-Maschine benötigt und alles mit einem Schnellnäher genäht werden kann. Außerdem sind keine Schnittteile notwendig und man muss nicht geübt im Hantieren mit der Schneiderschere sein, da der Stoff gerissen statt geschnitten werden kann.

Erstellung der Schnittteile. Für Vorderteil (VT) und Rückenteil (RT) wird jeweils ein Rechteck mit den Maßen 90×70 gerissen, wobei 70 in Kett- und 90 in Schussrichtung liegt.

Bezeichnung des Halsausschnittes. Obere Kante der 90-cm-Seite. Auf der linken Stoffseite werden von der Vorderen Mitte (VM) und der Rückenmitte (RM) ausgehend in beide Richtungen jeweils 16 cm gemessen und mit der Schneiderkreide durch einen 1,5 cm langen Strich nach unten bezeichnet.

Bezeichnung des Armloches. Ausgehend von der oberen Kante der 90 cm langen Seite, entlang der Seitenkanten (70 cm), werden ca. 28 cm für das Armloch hinunter gemessen und mit Kreide durch einen 1,5 cm langen Strich auf VT und RT bezeichnet.
Umbügeln der Nahtzugabe (NZ) Schulternaht/Halsausschnitt. Sowohl beim VT als auch beim RT werden ca. 0,5 cm an der bezeichneten 90 cm langen Seite auf die linke Seite umgebügelt.

Schließen der Schulternaht. VT und RT liegen rechts auf rechts. Die Schulternaht wird bis zur Bezeichnung bei einer NZ von 1 cm zusammengenäht.
Umbügeln und Absteppen der Nahtzugabe. Die NZ wird auseinander­gebügelt, auch an dem durch das Schließen entstandenen Halsloch, und anschließend kantig abgesteppt. Das Halsloch wird geriegelt, damit die Schulternaht nicht aufreißt.
Umbügeln der Nahtzugabe Seitennaht. Bei dem eben zusammengenähten VT und RT werden nun die NZ der Seitennähte ebenfalls bei ca. 0,5 cm auf die linke Seite umgebügelt.
Schließen der Seitennähte. VT und RT werden wieder rechts auf rechts ­zusammengelegt und bei einer NZ von 1 cm bis zur Bezeichnung für das Armloch zusammengenäht.
Umbügeln und Absteppen der Nahtzugabe. Die NZ wird auseinander­gebügelt, auch an dem durch das Schließen entstandenen Armloch, und anschließend kantig abgesteppt. Das Armloch wird geriegelt, damit die Seitennaht nicht aufreißt.
Saum umbügeln und absteppen. Das fast fertige Teil auf die linke Seite drehen. Den Saum erst 1 cm, dann 2 cm umbügeln und kantig absteppen.

BÜGELN, FERTIG!

Wer alles richtig gemacht hat, wird feststellen, dass die Verarbeitung so schön ist, dass man das TUNIKA-SHIRT auch inside out tragen könnte.

Sommerkleid

Sommerkleid

do it yourself

Sommerkleid

DIY-Anleitung

Was wir brauchen:
Stoffschere, Stickschere, Stecknadeln, Maßband, Rollmesser, Gewichte, Nähseide, Nähnadel, Schrägbänder (fertige oder aus demselben Stoff), Stoff (für Größe 36/38 brauchen wir 2 m Länge und 1,40 m Breite)

von: Goran Bugaric

 

Sommerkleid

von Goran Bugaric

www.bugaric.com

Sommerkleid

von Goran Bugaric

www.bugaric.com

Der Zuschnitt erfolgt in schräger Lage. Das bedeutet, es wird diagonal zugeschnitten (45 Grad zur Webkante). In der ­diagonalen Richtung ist der Stoff nicht nur dehnbarer, er fällt auch weicher. Vorder- und Rückenteil werden im Bug ­geschnitten.

Nahtzugaben:

Seitennaht: 1,5 cm
Schulter: 1,5 cm
Saum:
1,5 cm (bei rolliertem Saum)
oder 3 cm (bei handgenähtem Saum)

Weil die Ausschnitte mit dem Schrägband rolliert werden, brauchen wir im Hals- und Armloch keine Nahtzugabe.

Nähen:
Zuerst schließen wir die Schulternähte. Falls keine Overlock vorhanden ist, wählen wir die französische Naht. Die Nahtzugabe wird in den Rückenteil gebügelt. Danach schließen wir die Seitennähte. Auch sie werden in den Rückenteil gebügelt. Das Halsloch und die Armlöcher werden anschließend mit einem Schrägband von rechts nach links rolliert. Zum Schluss säumen wir das Kleid.

DIY Kimono lang

DIY Kimono lang

do it yourself

Kimono

DIY-Anleitung

Dazu brauchen wir:

22 m gemusterter Baumwoll- oder Viskosestoff ohne Stretch ­(148 cm breit)

1,2 m einfärbiger Baumwoll- oder Viskosestoff ohne Stretch (mind. 90 cm breit)

farbig passende Nähseiden

ein 1 cm breiter Kartonstreifen als Bügelschablone (ca. 30 cm lang)

40 cm Fixierband für den Tascheneingriff

Designerin: Edith Langer

Kimono

von Edith Langer

www.langer-modedesign.com

Schnittkonstruktion: Schnitt nach den Maßangaben konstruieren. Alle Besatzteile werden gespiegelt, der Ärmelbesatz von Vorder- und Rückenteil wird an der Schulternaht zusammengelegt und über die Ärmellänge gespiegelt.

Zuschnitt: Schnittteile auflegen. Nahtzugabe: 1 cm, Ausnahme: Seitennaht ab Schlitz 2 cm. Für den Halsbesatz den Stoff wieder öffnen, damit er sich ausgeht.

Teile vorbereiten: Gürtelschlaufen vorbereiten: fertige Länge = Gürtelbreite + 2 cm für die Nahtzugabe

Tasche: Fixiereinlage am Tascheneingriff aufbringen. Nahtzugabe 2× einbügeln und absteppen. Offene Taschenkanten versäubern und bis auf die SN 1 cm einbügeln.

Teile zusammensetzen: Tasche wie bezeichnet aufnähen. Die Längenbesätze mit der rechten Seite nach außen in die Hälfte bügeln. Den VT-Längenbesatz an der Seitennaht (nur auf einer Seite!) verstürzen. Den RT-Längenbesatz an den Seitennähten (beide Seiten) verstürzen.

Die Längenbesätze an das Vorder- und Rückenteil nähen, dabei die NZ 2 cm überstehen lassen.

Die Nahtzugaben dieser Naht versäubern. Die Längenbesätze auf die rechte Seite klappen (Versäuberung = Unterkante); die überstehenden NZ an jeder SN über den Besatz klappen und absteppen.

Die Schulternaht schließen.
Die Seitennaht von Ärmel bis Schlitz schließen. Danach die Seitennaht an VT und RT 1,5 cm breit bis Schlitzhöhe absteppen.
Halsbesatz an der RN schließen. Den Halsbesatz mit dem Kantenbesatz zusammen­fügen und der Länge nach mit der rechten Seite nach außen in die Hälfte bügeln.

Besatzlängen verstürzen.
Besatzstreifen auf den Kimono ansteppen und die ­Ansatzlinie versäubern.
Ärmelbesätze in die Hälfte bügeln (Bugkante an der Ärmellänge).
SN der Ärmelbesätze schließen und auseinanderbügeln.
Ärmelbesätze an den Ärmeln ansteppen und versäubern.

Tipp: Die dünnere Stofflage liegt beim Nähen zum Transporteur.
Position der Gürtelschlaufen laut Schnitt (oder individuell ausrichten).
Gürtel verstürzen und einfädeln.

Voilà!

Michaela-Poncho

Michaela-Poncho

do it yourself

Kuschelweiches Shirt im Materialmix

DIY-Anleitung

Stoff: Beim gezeigten Modell handelt es sich um gewalkte 100 % extrafeine Merinowolle.

140 cm breit, 140 cm lang für Vorderteil und Rückenteil

Ärmel 30 cm

Achtung: Schablone ist One Size

Designerin: Franziska Schilcher

Michaela-Poncho

100 % extrafeine Merinowolle, gewalkt
Von Franziska Schilcher, Horst Sitte Strickmanufaktur

www.horst-sitte.com

Zugeschnitten werden Vorderteil, Rückenteil, geteilt in der Mitte, und 2 Ärmel.Die Schablone (Schnitt ist inkl. Naht-zugabe) mit Gewichten beschweren und anzeichnen.
Von Schulterbeginn 16 cm runtermessen, markieren (siehe blaue Markierung) und 5 cm weiter noch einmal markieren für die Seitennaht. Ärmel in der Mitte oben markieren und zuschneiden.

Rückennaht, Armloch, Schulterrand und Ärmel (Ober- und Unterkante) mit Trio versäubern.

Rücken zusammennähen. Schulter zusammennähen. Linke Schulter 2 cm zum Hals offen lassen, um es später besser versäubern zu können. Ausschnitt rundherum steppen (kurz halten), um ein Ausdehnen des Stoffes zu verhindern.

Ärmel einsetzen.

Rücken, Schulter, zusammengenäht. Ärmel eingesetzt.

Ausschnitt und Rundherum mit Trio versäubern. Seitennähte zusammennähen, offene Schulter zusammennähen. Poncho endbügeln – fertig!

Frühlingsjacke aus Bio-Wollwalk

Frühlingsjacke aus Bio-Wollwalk

do it yourself

 

Frühlingsjacke aus Bio-Wollwalk mit gepatchter Knopfleiste

DIY-Anleitung

» 1 m Bio-Walkstoff bei 150 cm Breite oder ein nicht fransender Wollstoff (der wunderbare Bio-Walkstoff ist bei uns im Atelier in den Farben Himbeere, Gelb, Limone und Taubenblau erhältlich)

» 3 Gemusterte Reststücke aus Bio-Baumwolle für die Knopfleiste

» 3 Jerseydruckknöpfe 18 mm

» Nähseide, Stecknadeln, Schere, Schneiderkreide, Maßband und Papier für den Schnitt

Designerin: Karin Matyk

Frühlingsjacke aus Bio-Wollwalk mit gepatchter Knopfleiste

von Karin Matyk

www.cade-wien.com

Der Schnitt ist in Gr. S–M, bei Größenänderung neue Stoffberechnung!

Frühlingsjacke aus Bio-Wollwalk mit gepatchter Knopfleiste

von Karin Matyk

www.cade-wien.com

Der Schnitt ist in Gr. S–M, bei Größenänderung neue Stoffberechnung!

Schritt 1:

Der Schnitt ist ohne Nahtzugabe, an den Seitennähten und Schulternähten geben wir 1 cm Nahtzugabe. Beim Halsloch, der vorderen Kante und allen Säumen keine Nahtzugabe!

Schritt 1:

Der Schnitt ist ohne Nahtzugabe, an den Seitennähten und Schulternähten geben wir 1 cm Nahtzugabe. Beim Halsloch, der vorderen Kante und allen Säumen keine Nahtzugabe!

Schritt 2:

Für die Knopfleiste eine 5 cm breite und so oft wie gewünscht gepatchte Leiste fertigen (S = 48 cm fertige Länge). Nach dem Patchen auf 2,5 cm umbügeln und auf die gewünschte Länge kürzen.

Schritt 2:

Für die Knopfleiste eine 5 cm breite und so oft wie gewünscht gepatchte Leiste fertigen (S = 48 cm fertige Länge). Nach dem Patchen auf 2,5 cm umbügeln und auf die gewünschte Länge kürzen.

Schritt 3:

Schulter und Seitennähte mit Stecknadeln fixieren und mit 1 cm Nahtzugabe nähen, an den Säumen die Nahtzugabe schräg schneiden und auseinander bügeln.
Die Knopfleiste knappkantig aufstecken und mit einem großen Stich an allen 4 Kanten aufnähen (einmal auf der rechten und einmal auf der linken Vorderteilseite aufstecken).

Schritt 3:

Schulter und Seitennähte mit Stecknadeln fixieren und mit 1 cm Nahtzugabe nähen, an den Säumen die Nahtzugabe schräg schneiden und auseinander bügeln.
Die Knopfleiste knappkantig aufstecken und mit einem großen Stich an allen 4 Kanten aufnähen (einmal auf der rechten und einmal auf der linken Vorderteilseite aufstecken).

Schritt 4:

Nun in ca. 10 cm Abstand die Position der Knöpfe markieren und nach Herstellerangaben einarbeiten oder einschlagen.

Schritt 4:

Nun in ca. 10 cm Abstand die Position der Knöpfe markieren und nach Herstellerangaben einarbeiten oder einschlagen.

Gymnastik Pant

Gymnastik Pant

do it yourself

Gymnastik-Pant in
A-Linie

DIY-Anleitung

Schwarzer Viskosejersey mit 5 % Lycraanteil

Stoffverbrauch: 140 cm breit, Hosenlänge (individuell durch Abmessen zu bestimmen) + Bundbreite (doppelte Gummibreite + 2 cm)

Designerin: Linda Sekoll

Gymnastik-Pant in A-Linie
von Stylingcoach Linda Sekoll

www.lindasekoll.at

Macht garantiert auch im Home-Office und auf der Couch viel Sinn und dabei eine gute Figur!

Material des gezeigten Modells:
Schwarzer Viskosejersey mit 5 % Lycraanteil – unbedingt ein stark dehnbares Material wählen, das erweitert den Bewegungsradius und unterstützt den Tragekomfort.
Der Vorteil von Viskose gegenüber z. B. Baumwolle: Schwarz bleibt auch nach vielen Waschgängen noch tief schwarz.

Schritt 1 Schnittvorbereitung:

Das Schnittmuster für die Hose in A-Linie ist hier als Schablone (Schnitt inklusive Nahtzugaben!) ausgeführt.
Als Grundlage für Ihre Home- oder Fitnesspanty funktioniert auch sonst jeder Hosenschnitt, der Ihnen gut steht. Einfach Taschen und Verschlüsse weglassen und ein Gummiband statt des aufgesetzten Bunds anbringen.

Achtung: Die gezeigte Schablone entspricht Größe 36. Bei veränderten Maßen unbedingt den Stoffverbrauch neu kalkulieren!

Schritt 1 Schnittvorbereitung:

Das Schnittmuster für die Hose in A-Linie ist hier als Schablone (Schnitt inklusive Nahtzugaben!) ausgeführt.
Als Grundlage für Ihre Home- oder Fitnesspanty funktioniert auch sonst jeder Hosenschnitt, der Ihnen gut steht. Einfach Taschen und Verschlüsse weglassen und ein Gummiband statt des aufgesetzten Bunds anbringen.

Achtung: Die gezeigte Schablone entspricht Größe 36. Bei veränderten Maßen unbedingt den Stoffverbrauch neu kalkulieren!

Schritt 2 Zuschnitt:

2× Vorderteil im Fadenlauf
2× Rückenteil im Fadenlauf
1× Bund quer zum Fadenlauf

Schritt 3:

Abnäher im Rückenteil mit der Nähmaschine.
Seitennähte mit Overlock schließen.
Schrittnähte mit Overlock schließen.
Beininnenlängen mit Overlock schließen.

Schritt 3:

Abnäher im Rückenteil mit der Nähmaschine.
Seitennähte mit Overlock schließen.
Schrittnähte mit Overlock schließen.
Beininnenlängen mit Overlock schließen.

Schritt 4 Bundvorbereitung:

Zugeschnittenen Bund in die Hälfte falten und bügeln.
Gummi einlegen und so oft wie möglich füßchenbreit mit der Nähmaschine abnähen.
Achtung: Gummi inklusive Obermaterial beim Nähen leicht ziehen!

Schritt 5:

Bund in der vorderen Mitte anhand der individuellen Maße knapp unterhalb des Nabels in ca. 45 Grad Schräge abschneiden und mit Overlock schließen.

Schritt 5:

Bund in der vorderen Mitte anhand der individuellen Maße knapp unterhalb des Nabels in ca. 45 Grad Schräge abschneiden und mit Overlock schließen.

Schritt 6:

Bundnaht exakt auf die vordere Mitte stecken und die restliche Bundweite anhand der Hosennähte regelmäßig verteilen. Danach mit Overlock verbinden – fertig!

Product added successful