Untersetzer

Untersetzer

do it yourself

Untersetzer

Unschöne Glasränder und Abdrücke auf dem

Tisch ade. Mit den dekorativen Untersetzern

aus Wäscheklammern ist das ein Klacks!

So wird es gemacht

 

Materialien: Holz-Wäscheklammern, Kleber

 

Für einen Untersetzer benötigt man etwa 20 Wäscheklammern, von denen man im ersten Schritt den Draht entfernt.

Anschließend klebt man je 2 Wäscheklammerhälften an der flachen Seite zusammen. Dabei darauf achten, dass das Loch, das sich dadurch in der Mitte ergibt, gleichmäßig abschließt.

Zum Schluss die 20 Wäscheklammern am schmaleren Ende zusammenkleben (dabei bildet sich in der Mitte ein Kreis).

Wer Lust hat und Abwechslung liebt, verbindet die Klammern am stärkeren Ende miteinander. Auf diese Art ergibt sich ein dekorativer Stern – perfekt für den Weihnachtstisch!

Wollkürbis

Wollkürbis

do it yourself

Wollkürbis

Nicht nur zu Halloween die perfekte Dekoration – einfach zauberhaft!

So wird es gemacht

 

Materialien: Wolle, Stopfnadel, Styroporkugeln, Schere, Säge, Vorstecher, dünner Ast

 

Mit der Säge ein kleines Stück von der Kugel abschneiden, ebenso auf der gegenüberliegenden Seite.

Dann mit dem Vorstecher in der Mitte ein großes Loch bohren.

Die Wolle mit Hilfe der Stopfnadel um den „Ring“ wickeln.

Wenn kein Styropor mehr zu sehen ist, die Wolle abschneiden und ein Stück Ast in die Öffnung stecken.

Brotkörbchen

Brotkörbchen

do it yourself

Brot-Körbchen

Dieses Körbchen lässt sich schnell aus zwei Geschirrtüchern nähen und ist dabei nicht nur äußerst hübsch, sondern auch praktisch.

Idee: La Schachtula

So wird es gemacht

 

Materialien: 2 Geschirrtücher ca. 50 × 70 cm, z. B. La Schachtula BIO-Halbleinen-Geschirrtücher, Nähmaschine, Schere, Schneiderkreide, Lineal, Nähgarn, Stecknadeln, Bügeleisen, eventuell Vlies zur Verstärkung.

Zu Beginn beide Geschirrtücher quer in der Hälfte rechts auf rechts falten. Anschließend beide Seiten bei 9 cm markieren und absteppen, sodass aus jedem Geschirrtuch eine ­„Tasche“ entsteht. Den Überstand auf 2 cm kürzen und einfach mit Zickzackstich versäubern.

Die Taschen aufklappen und Naht auf Naht legen – so entstehen 2 Spitzen am Boden jeder Tasche. Diese bei 7 cm abnähen.

Eines der entstandenen Körbchen auf rechts ­drehen, das andere hineinstecken und den oberen Saum genau aufeinander stecken. Knapp an der Kante abnähen. 

Voilà – schon ist das Brotkörbchen fertig.

Türkranz

Türkranz

do it yourself

 

Türkranz

Nicht nur als Türkranz, um Gäste willkommen zu heißen, ist dieser dekorative Herbstkranz ein echter Hingucker!

Materialien:

Styroporkranz, breites Juteband, Bockerl, Kastanien, etwas dickerer Blumendraht, Zange, Kleber

Zu Beginn den Styroporkranz mit einem breiten Juteband umwickeln und fixieren. Alternativ kann man auch einen Strohkranz verwenden oder den Styroporkranz mit einer dicken Kordel umwickeln oder einfach braun einfärben.

Anschließend abwechselnd Kastanien und Bockerl festkleben. Damit diese beim Trocknen nicht verrutschen, mit Drahtstiften fixieren.

Den Kranz am besten über Nacht gut trocknen lassen und anschließend die Blumendrähte vorsichtig herausziehen. Zum Schluss das herbstliche Schmuckstück mit einer Masche dekorieren. Wird es als Türkranz montiert, einfach eine Schlaufe befestigen – fertig!

Fertig ist das schöne Stück!

Brillenetui

Brillenetui

do it yourself

 

Brillenetui

Mit einem Stück Filz und etwas Geschick ist das selbst gemachte Brillenetui ein stylishes Accessoire.

Das A4-Blatt querlegen, den Zirkel auf 10,5 cm einstellen, unten mittig einstechen und einen Halbkreis ziehen.

Das Blatt falten. 1,5 cm unterhalb des höchsten eingezeichneten Punktes eine Parallele zum äußeren Rand des Kreisviertels einzeichnen. Vom Schnittpunkt einen weiteren Viertelkreis zur rechten oberen Ecke des Blattes ziehen.

Die Schablone ausschneiden.

Die Schablone aufklappen, auf den Filz legen und den Filz zuschneiden.

Die seitlichen Rundungen einschlagen, den unteren Teil hinaufklappen und feststecken.

Die festgesteckten Teile mit einem Kreuzstich zusammennähen.

Im unteren Teil mittig ein kleines Loch schneiden, das Lederband durchfädeln und festnähen.

Fertig ist das schöne Stück!

Untersetzer

Untersetzer

do it yourself

Untersetzer

Untersetzer sind einfach praktisch. Selbstgehäkelt sind sie auch gleich eine hübsche Dekoration.

So wird es gemacht

 

Materialien: Baumwollgarn, Häkelnadel, Schere, Nähnadel und Faden

Zu Beginn 5 Luftmaschen häkeln und zu einem kleinen Ring verbinden. Mit Stäbchen weiterhäkeln, bis sich eine schöne Rundung ergibt.

Zu Beginn 5 Luftmaschen häkeln und zu einem kleinen Ring verbinden. Mit Stäbchen weiterhäkeln, bis sich eine schöne Rundung ergibt.

In der zweiten Reihe sticht man in jedes Loch 2- bis 3-mal ein. Ob es 2 oder 3 sind, entscheidet man am besten nach jeder Masche. Der Kreis darf sich nicht wölben, sondern sollte schön glatt sein.

In der zweiten Reihe sticht man in jedes Loch 2- bis 3-mal ein. Ob es 2 oder 3 sind, entscheidet man am besten nach jeder Masche. Der Kreis darf sich nicht wölben, sondern sollte schön glatt sein.

In der dritten und vierten Reihe genügt es, in jedes zweite Loch 2 Stäbchen zu setzen.
In der dritten und vierten Reihe genügt es, in jedes zweite Loch 2 Stäbchen zu setzen.

Das Ende gut vernähen und den Untersetzer in Form zupfen. Ein feuchtes Tuch darüberlegen und glattdunsten. Um den Untersetzer stabiler zu machen, kann man alternativ die Rückseite mit Filz stärken. Einfach ankleben oder annähen – und fertig ist der Untersetzer.

Das Ende gut vernähen und den Untersetzer in Form zupfen. Ein feuchtes Tuch darüberlegen und glattdunsten. Um den Untersetzer stabiler zu machen, kann man alternativ die Rückseite mit Filz stärken. Einfach ankleben oder annähen – und fertig ist der Untersetzer.

Fertig!